Amy Baxter Interview
Amy Baxter über ihr neues Buch »Never before you«, abweisende Bad Boys und tätowierte Helden.

beHEARTBEAT Autorin Amy Baxter im Interview

Be-ebooks: Anders als in Ihren früheren Büchern, ist der Held in „Never before you – Jake & Carrie“ eher unfreundlich und schwer zugänglich. Wie war es für Sie, diesen Charakter zu schreiben, und was ist das Besondere an Jake?

Amy Baxter: Meine Lektorin weiß, dass es mir anfangs unglaublich schwerfiel, mich in den Typ „Bad Boy“ hineinzuversetzen. Wie erwähnt waren meine bisherigen Protagonisten nicht so wortkarg, mürrisch und verschlossen. Jake ist kein Mann, der viel redet oder sein Herz auf der Zunge trägt. Er macht alles mit sich selbst aus, beißt sich allein durch, egal wie schwer es ist und wie lange es dauert. Vertrauen ist ihm fremd, genau wie die Worte „Bitte“ und „Danke“. Erst nach gefühlt hundert Versuchen habe ich ihn endlich greifen können. Je länger ich an seinem Charakter feilte, umso mehr Facetten seines Charakters und seiner Geschichte haben sich aufgetan und ich konnte immer besser nachfühlen, was er durchgemacht hat. Und warum er so ist wie er eben ist. Während der intensiven Arbeit mit Jake hat er sich mir immer mehr geöffnet, und ich habe ihn mittlerweile fest in mein Herz geschlossen. Immerhin haben wir auch viel gemeinsam: Jake ist tätowiert, flucht oft und fährt Motorrad. 😉

»Wo die Ärmel seines schwarzen T-Shirts endeten, waren die Tattoos auf seinen Unterarmen zu sehen. Keine modernen Tribals, sondern irgendwie unordentlich und altmodisch. Ich fragte mich, wo er noch überall gezeichnet war.«

Aus: »Never befory you – Jake & Carrie», Amy Baxter

Be-ebooks: Was glauben Sie, warum die Literatur-Helden in den letzten Jahren immer dominanter, teilweise sogar böser geworden sind? Bevorzugen Frauen auch im wirklichen Leben dominante Männer? Oder was steckt dahinter?

Amy Baxter: Ich glaube, dass es in der Natur der Frauen liegt, eine Schulter zum Anlehnen zu suchen. Emanzipation hin oder her – wir wollen beschützt werden. Vielleicht sogar ein bisschen dirigiert oder dominiert. Doch da Frauen in unserer Gesellschaft immer selbstständigere und dominantere Rollen einnehmen, brauchen sie auch stärkere Männer. Jemanden, bei dem sie sich fallen lassen können – egal in welcher Situation. Und weil starke Frauen das vielleicht in der heutigen Zeit nur ungern zugeben, träumen sie eben heimlich davon. Wo kann man sich besser davonträumen, als in Büchern, in denen immer noch Raum bleibt für eigene Fantasien?

Außerdem glaube ich, dass der geheimnisvolle Kerl neugierig macht. Frauen geben sich oft nicht damit zufrieden, nur an der Oberfläche zu kratzen. Wenn ihr Interesse geweckt ist, fangen sie an zu graben. Sie wollen zum Kern durchdringen, den Mann tief im Innersten berühren und ihm zeigen, dass sie die EINE und EINZIGE für ihn sind.

»Wie sollte es nun weitergehen? Jake war mein Boss. Doch das Kribbeln in meinem Bauch wurde stärker, sobald ich mir sein Gesicht vor Augen rief. Seine Hände auf meiner Haut, seine Lippen auf meinen …«

Aus: »Never befory you – Jake & Carrie», Amy Baxter

Be-ebooks: Wann würden Sie denn für sich die Grenze ziehen, d. h. wann ist ein Held für Ihren Geschmack zu „bad“?

Amy Baxter: Gewalt ist meine Grenze. Eine Frau (oder auch einen Mann) zu schlagen, zu vergewaltigen oder sie gegen ihren Willen zu unterdrücken – das wäre nichts, was ich gutheißen könnte. Weder im wahren Leben noch in meinen Büchern. Klar darf ein Antagonist solche schlechten Züge verpasst bekommen, aber meine Protagonisten haben immer noch ein Herz und ein Gewissen, das sich rechtzeitig meldet.

[Leseempfehlung vom »be«-Team: Interview mit beHEARTBEAT Autorin Carolin Rath]

Be-ebooks: Sie haben der Geschichte eine Playlist vorangestellt mit Liedern, die alle in dem Roman auftauchen. Inwiefern haben sich die Songs auf die Geschichte ausgewirkt? Und hatte es etwas mit der Wahl Ihres Helden zu tun?

Amy Baxter: Für ein Buch über eine Tänzerin ist die passende Musik natürlich Pflicht. Ebenso für einen Tätowierer mit bewegter Vergangenheit. Dazu muss ich vielleicht sagen, dass ich viele Songs habe, die ich mit gewissen Kapiteln und Szenen in meinem Leben verknüpfe. Gute wie schlechte, vergangene wie aktuelle. Und so geht es meinen Protagonisten natürlich auch.

»Er sah mich mit einem unergründlichen Blick an. Sofort richteten sich alle Härchen meines Körpers auf, ein Kribbeln raste über meine Haut, und mein Herzschlag wummerte mit den harten Beats um die Wette.«

Aus: »Never befory you – Jake & Carrie», Amy Baxter

Witzigerweise habe ich keinen einzigen Song aus der Playlist zur Geschichte suchen müssen. Irgendwie hat es sich von selbst ergeben, dass mir die Lieder entweder gerade über den Weg gelaufen sind oder ich die Szene passend zum laufenden Song schreiben konnte, weil das Lied gerade die Stimmung transportiert hat, in denen meine Figuren sich befanden. Es war ein Geben und Nehmen. Das Schreiben mit der Musik hat mich den Figuren in den jeweiligen Szenen nähergebracht, es sind ja Songs, die ihr Leben begleiten. Und vielleicht können die Leser durch die Lieder noch besser in die Szenen und in die Gefühlswelt der Protagonisten eintauchen.

Playlist von Jake & Carrie

In the End – Linkin Park
Beggin’ – Madcon
Revolution – Diplo (feat. Faustix & Imanos and Kai)
Wild Things – Alessia Cara
Serve the Servants – Nirvana
Sex on Fire – Kings of Leon
Because of You – Kelly Clarkson
Don’t be so shy – Imany
I hate you, I love you – Gnash (feat. Olivia O’Brien)
Heathens – Twenty One Pilots
The Diary of Jane – Breaking Benjamin

Die Playlist von Jake & Carrie finden Sie auch auf YouTube: https://www.youtube.com/playlist?list=PLp0AExZP6bVHZ98ixeh2y0qVDKJ_A9acs

Be-ebooks: Dies ist Ihre erste Veröffentlichung bei einem Publikumsverlag. Allerdings schreiben Sie schon seit vielen Jahren erfolgreich Liebes- und Fantasyromane. Wie hat sich der Entstehungsprozess von „Never before you“ von Ihren früheren Projekten unterschieden?

Amy Baxter: Im Gegensatz zum Selfpublishing kann ich mich bei den Verlagsprojekten nur auf das Schreiben konzentrieren. Zudem habe ich die ganze Zeit über eine Ansprechpartnerin an meiner Seite, die immer ein offenes Ohr für mich hat und alles, was das Buch angeht, mit mir abstimmt.

Noch während des Schreibens wurde im Hintergrund am Cover, dem Titel und dem Klappentext gefeilt. Damit verbringe ich sonst oft Monate, denn die erste Titelidee ist nur selten die finale. Nach dem Schreiben und Überarbeiten durchläuft das Buch wie gewohnt ein Lektorat und Korrektorat. Das alles nimmt je nach Umfang des Manuskriptes einige Wochen in Anspruch. Im Gegensatz zu meinen anderen Büchern habe ich nach der Abgabe des fertigen Manuskripts keinen Zugriff mehr darauf, denn die zeitaufwändigen Dinge wie Formatierung und Erstellung des eBooks oder den Satz für das Taschenbuch, die Preisgestaltung oder Buchung von Werbeplätzen übernimmt ebenfalls der Verlag. Das Warten auf die Veröffentlichung, ohne dabei aktiv mitzuwirken, ist vermutlich meine größte Herausforderung. 😊

Interview Amy Baxter Mind Map

Be-ebooks: Letzte Frage: Ihr Roman ist gerade erschienen. Wie fühlt es sich an, wenn Ihr Werk auf die Leserschaft losgelassen wird?

Amy Baxter: Mit einem Wort: Unbeschreiblich!

Aber da ich mich selten kurzfassen kann: Das Gefühl, das eigene Werk in den Händen zu halten oder online in den Shops zu sehen, bei den Lesern … das ist wow!

Nun ist es bei der Veröffentlichung des Verlagsbuches auch noch etwas völlig anderes. Denn – ich habe weder Zugriff auf die Verkaufszahlen, noch habe ich Einfluss auf die Preisgestaltung. Ich habe keine Ahnung, wie es den Lesern gefällt, weil ich bei diesem Buch nicht mit Testlesern gearbeitet habe und daher kein Feedback vorab erhalte. Somit muss ich wirklich warten, bis die ersten Rezensionen eintrudeln. Das ist spannend! Und ich hoffe sehr, dass die Leser Jake und Carrie genauso in ihr Herz schließen, wie ich es getan habe.

Danke!

Mehr Information zu »Never before you«:

WENN DU WEIßT, DASS SIE ETWAS VOR DIR VERBIRGT, UND DU SIE TROTZDEM WILLST …

Jake muss weg aus Brooklyn. Weg von der Gang, die ihn immer tiefer in die Kriminalität zieht. Weg von der Frau, die er nicht vergessen kann. Auf der anderen Seite des Kontinents, in San Francisco, will er das Tattoo Studio seines verstorbenen Vaters wiederaufbauen und ein neues Kapitel beginnen. Die kesse und gut organisierte Carrie kommt ihm da gerade recht. Sie hilft ihm mit dem Papierkram, doch pünktlich zum Feierabend verschwindet sie still und heimlich. Aber wohin? Und warum erzählt sie nichts von sich? Obwohl ihn Frauen außerhalb des Schlafzimmers nicht interessieren, geht ihm die kleine Tänzerin nicht mehr aus dem Kopf – und mächtig unter die Haut …

„Never before you“ ist der erste Band der heißen Romance-Reihe San Francisco Ink von Amy Baxter rund um das Team des Tattoo Studios Skinneedles. Jetzt exklusiv im eBook bei beHEARTBEAT.

Read more

Kaufen

Mehr Information zu »Amy Baxter«:

Amy Baxter

Amy Baxter

Amy Baxter ist das Pseudonym der erfolgreichen Liebesroman- und Fantasyautorin Andrea Bielfeldt. Mit einer Fantasy-Saga begann sie 2012 ihre Karriere als Selfpublisherin und hat sich, dank ihres Erfolgs, mittlerweile ganz dem Schreiben gewidmet. Zusammen mit ihrer Familie lebt und arbeitet sie in einem kleinen Ort in Schleswig-Holstein.

Amy Baxter im Interview
Charlotte Taylor interviewt Amy Baxter im Leserkanone.de-Exklusivinterview

Mehr Infos

Kommentiere den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + 1 =