Schwarzweißgebäck Iss was du willst Tante Dimity und das Geheimnis des Sommerkönigs
Ein Rezept aus »Tante Dimity und das Geheimnis des Sommerkönigs«

Harriets Schwarzweißgebäck – Iss was du willst!

Der 11. Mai ist »Iss was du willst«-Tag!

Ein Tag der es definitiv wert ist, ihn sich mit Leuchtfarbe im Kalender zu markieren. Ein Tag, an dem keine Kalorien zählen, sondern nur der Heißhunger. Ein Tag, an dem Sie sich all die Leckereien gönnen dürfen, auf die Sie ansonsten eher verzichten würden.

Und gibt es etwas Leckereres zu naschen als Plätzchen? Nein!

Das finden wir auch! Und deswegen möchten wir heute ein weiteres Geheimrezept von »Tante Dimity« mit Ihnen teilen: Harriets Schwarzweißgebäck.

Wenn Sie wissen wollen, wer Harriet ist und was es mit den leckeren Plätzchen auf sich hat, sollten Sie sich unbedingt Band 20 der Tante Dimity Krimi-Serie zu Gemüte führen. Dieser ist am 9. Mai 2017 erstmals in deutscher Übersetzung bei beTHRILLED erschienen.

Das »be«-Team wünscht viel Spaß beim Nachbacken!

Zutaten für etwa fünf Dutzend »Harriets Schwarzweißgebäck« Plätzchen:

360 g Mehl
½ Teelöffel Backpulver
½ Teelöffel Salz
220 g ungesalzene, weiche Butter
160 g Zucker
2 Eier
2 Teelöffel Vanille-Extrakt
60 g ungesüßte Schokolade (geschmolzen und abgekühlt)

Arbeitszeit: circa 1 Stunde
Backzeit: circa 8-10 Minuten bei 180 °C
Schwierigkeitsgrad: einfach

[Leseempfehlung vom »be«-Team: Tante Dimity´s Brownie Rezept]

Vorbereitung:

Frischhaltefolie und ein Backblech ausgelegt mit Backpapier griffbereit zur Seite legen. Nach Schritt 8 den Backofen auf circa 180 °C Umluft vorheizen.

Teig:

  1. In einer großen Backschüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen.
  2. In der Küchenmaschine Butter und Zucker zwei Minuten schaumig schlagen. Die Eier einzeln zufügen und weiterschlagen. Vanilleextrakt hinzufügen.
  3. Die trockenen Zutaten zu den feuchten geben und auf niedriger Stufe miteinander vermengen.
  4. Den Teig in zwei Hälften teilen. Eine Hälfte zu einem Quadrat von zehn Zentimeter Seitenlänge ausrollen. In Frischhaltefolie einschlagen und beiseitestellen.
  5. Die andere Teighälfte wieder in die Rührschüssel geben. Die flüssige Schokolade zum Teig hinzufügen und mit dem Mixer verrühren. Aus dem Schokoladenteig ein Quadrat von zehn Zentimeter Seitenlänge formen. In Frischhaltefolie einschlagen.
  6. Beide Teige mindestens eine halbe Stunde kühlen.
  7. Den Vanilleteig auf Backpapier zu einem weniger als einem halben Zentimeter dicken Rechteck von vierzig mal dreißig Zentimetern Seitenlänge ausrollen. Auf einem weiteren Stück Backpapier den Schokoladenteig auf die gleichen Maße ausrollen.
  8. Nun den Schokoladenteig auf den Vanilleteig legen, sodass zwei Lagen entstehen. Beide Stücke Backpapier abziehen. Den in Schichten gelegten Teig längs durchschneiden. Jede Hälfte zu einer festen Rolle formen. Beide Rollen in Frischhaltefolie schlagen und mindestens drei Stunden in den Kühlschrank legen.
  9. Jetzt ist es an der Zeit den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Rollen in Scheiben von gut einem Zentimeter Dicke schneiden und in circa zwei Zentimetern Abstand voneinander auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen.

Acht bis zehn Minuten backen, oder bis sich der Vanilleteig leicht golden färbt. Auf Kuchengittern auskühlen lassen oder essen, solange sie noch warm sind.

Und das am besten mit der geeigneten Lektüre. Unsere Leseempfehlung für Sie:

»Tante Dimity und das Geheimnis des Sommerkönigs«:

Es ist Sommer und die Rosen stehen in voller Blüte – aber in Finch braut sich etwas Unheilvolles zusammen. Schon seit Monaten stehen mehrere Cottages leer und Lori Shepherd kann nicht verstehen, warum niemand in das beschauliche Dörfchen ziehen möchte. Verschreckt die Immobilienmaklerin absichtlich potenzielle Mieter? Und was hat der geheimnisvolle Arthur Hargreaves, der von allen nur der Sommerkönig genannt wird, damit zu tun? Zusammen mit Tante Dimity geht Lori den verdächtigen Machenschaften auf den Grund.

Versüßen Sie sich die Lektüre mit Tante Dimitys Geheimrezepten! In diesem Band: Harriets Schwarzweißgebäck.

Kaufen

Kommentiere den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 9 =