Kalle und Kasimir

4.38 out of 5 basierend auf 8 Kundenbewertungen
(9 Kundenrezensionen)

Kater Kasimir führt ein herrliches Leben bei Frauchen Linna. Er streift durch den Garten, oder bereitet sich bei kuscheligen Krimiabenden vor dem Fernseher auf seine eigentliche Berufung vor: Detektiv zu werden. Doch plötzlich wird Kasimirs Alltag... mehr

Kaufen für 4,99 € 2,49 €

Kater Kasimir führt ein herrliches Leben bei Frauchen Linna. Er streift durch den Garten, oder bereitet sich bei kuscheligen Krimiabenden vor dem Fernseher auf seine eigentliche Berufung vor: Detektiv zu werden. Doch plötzlich wird Kasimirs Alltag auf den Kopf gestellt. Zweibeiner Mads zieht bei Linna ein. Damit könnte Kasimir sich noch abfinden. Aber zusammen mit Mads kommt auch Kalle. Der gutmütige Mops ist nicht gerade der hundifizierte Scharfsinn, sehr schnell zu begeistern und hat permanent eine nervtötende gute Laune – Grund genug für Kasimir, ihn so schnell wie möglich loszuwerden. Doch alle Versuche, den Quälgeist aus dem Haus zu bekommen, scheitern. Und beinahe wäre dem Kater durch das Intrigenspinnen entgangen, wie merkwürdig sich der Nachbar verhält. Aber Kasimir ist wachsam und spürt, dass hier irgendetwas nicht stimmt. Wird er herausfinden, was der Nachbar im Schilde führt? Und vor allem: Wird er einen Weg finden, Kalle endlich loszuwerden?

Ein heiterer Katzen-Mops-Krimi – ideal für alle Fans von Kater Brown, Andrea Schachts Katzenromanen und Bob, der Streuner.

Geschichten erzählen und mit Tieren umgehen – das waren seit ihrer Kindheit an die herausragenden Interessen der Autorin Mirjam Müntefering (Jahrgang 1969). Als Autorin hat sie bereits über 30 Bücher veröffentlicht, in denen Freundschaft und Liebe die Hauptrolle spielen. Als Tierfreundin führt die „Filmwissenschaftlerin und Fernsehredakteurin a.D.“ seit dem Jahr 2000 ihre eigene Hundeschule. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich außerdem mit Pferden nach dem Prinzip des Natural Horseman Ship, gärtnert leidenschaftlich gern nach britischen Vorbild und versucht sich im Klavierspielen.
Neben dem täglichen Schreiben und dem Unterricht in der Hundeschule ist Mirjam Müntefering zudem mit Lesungen in ganz Deutschland zu Gast.
Ihre einwöchigen Schreiburlaube „ROMANtische Inspiration“ haben schon einigen Neu-Autorinnen zur ersten eigenen Buchveröffentlichung geholfen. Mit ihrer Lebensgefährtin und den gemeinsamen Hunden lebt Mirjam Müntefering in einem alten Fachwerkbauernhof im grünen Teil des Ruhrgebietes zwischen Hühnern, Meerschweinchen und Pferden.

9 reviews for Kalle und Kasimir

  1. 5 out of 5

    Kater Kasimir führt ein ruhiges und angenehmes Leben bei seiner Besitzerin Linna. Mit ihr zusammen schaut er gerne Krimis im Fernsehen und hat nur einen Traum. Er möchte selbst Detektiv werden. Doch plötzlich ändert sich einiges bei Kasimir. Linnas Freund Mads zieht zusammen mit Mops Kalle ein. Kalle ist immer freundlich und hat immer gut Laune. Kasimir versucht alles mögliche um beide wieder loszuwerden. Doch das klappt überhaupt nicht. Und dann gibt es ja noch den Nachbarn, der sich seltsam verhält. Das wird Kasimir weiter beobachten und vielleicht ist ja Kalle doch noch eine Hilfe.

    ****************

    Mit diesem Buch ist ein toller Auftakt der Reihe entstanden. Wenn man nämlich den Schluss gelesen hat ist gleich klar, dass es eine Fortsetzung geben wird und gestern beim Stöbern bin ich auch schon auf die Fortsetzung „Kalle & Kasimir – Die rätselhafte Wahrsagerin“, die im Oktober erscheinen wird gestossen. Natürlich möchte ich gerne wissen wie es mit Linna, Mads, Kasimir und Kalle weitergeht. Aber zurück zum ersten Teil. Ein bißchen hat mich das Buch an die „Holmes und Waterson“ Reihe von Martina Richter erinnert. Auch hier wird das Buch aus der Sicht eines Hundes erzählt. Bei „Kalle und Kasimir“ eben auch aus der Sicht einer Katze. Die Kapitel wechseln sich immer zwischen Kalle und Kasimir ab. Man merkt, dass der Bastei Entertainment Verlag ein reiner E-Book Verlag ist, da die erste Seite von jedem Kapitel entweder mit Knochen (Kalle) oder Fischgräten (Kasimir) unterlegt sind. Das finde ich sehr schön. Die Charaktere von Hund und Katze sind im Buch sehr realistisch. Kalle, der als Hund immer alles richtig machen möchte und Herrchen und Frauchen auf keinem Fall enttäuschen möchte und Kasimir, der als Katze auch etwas majestätisches ausstrahlt. Kalle wird im Buch naiv und gutmütig dargestellt und Kasimir als der „Boss“ der beiden. Die Kommentare der Tiere sind auch humorvoll und amüsant. Bei Linna und Mads merkt man sofort, dass sie ihre Tiere lieben. Ich freue mich schon sehr darauf weiter vom schlauen Mops und der klugen Katze zu hören.

  2. 4 out of 5

    „Kalle und Kasimir : Der geheimnisvolle Nachbar“ ist 2016 im Bastei Lübbe Verlag erschienen und der erste Teil einer Reihe rund um Katze und Mops.

    _Der Kater Kasimir liebt mit seinem Zweibeiner Linna in einem tollen Haus mit großem Garten. Bis irgendwann Mads auftaucht und zwar mit dem Mops Kalle im Schlepptau! Das passt Kasimir gar nicht, dass er sich jetzt alles mit diesem dummen Mops teilen soll! Er versucht alles den Mops wieder los zu werden und zeitgleich bemerkt er noch, dass sich der Nachbar merkwüdig verhält. Eine lustige Geschichte über einen Mops und einen Kater, der Detektiv spielt._

    Mich hat ja das Cover schon angesprochen, ich mag Bücher mit Katzen. Und der schwarze Mops (was ja eigentlich untypisch für diese Rasse ist). Der Schreibstil ist leicht zu lesen und die Autorin macht das ganze interessanter, indem sie stetig zwischen Kalle und Kasimir wechselt und zwar nach jedem Kapitel. Es macht Spaß die Geschichte zu lesen und ich habe mich gut unterhalten. Kasimir ist ein eleganter, neugieriger Kater, der durch die abendlichen Krimisendungen unbedingt Detektiv werden will. Und der Mops Kalle kommt ihm immer in die Quere mit seiner allzeit guten Laune und seiner ganzen Art. Der Dialekt des Mopses ist aber wirklich lustig. Und es geht nicht nur um Kasimir und Kalle, nein im Hintergrund erfährt man auch mehr über Linna und Mads, das passt auch ganz gut und hat mir gefallen. Alles in allem ein lustiges Buch, gut für zwischendurch.

    Für jeden der gerne Katzenkrimis oder ähnliches liest, ist dieses Buch perfekt. Voll mit lustigen Szenen und zwei tollen Tieren!

  3. 4 out of 5

    Kater Kasimir ist vollauf zufrieden mit senem Leben bei Frauchen Linna. Es gibt immer leckerer Mahlzeiten, spannende Krimiabende vor dem Fernseher und auch der Garten ist nicht zu verachten. Eigentlich dachte Kasimir, dass es Linna ähnlich geht, deshalb kann er überhaupt nicht verstehen, warum plötzlich Mads bei ihnen einzieht – noch dazu mit Mops Kalle. Ganz klar, dass Kasimir den unerwünschten Neuzugang schnellstmöglich loswerden muss, die ein oder andere Intrige wird ihm ja wohl einfallen. Derweil gehen im Nachbargarten dubiose Dinge vor sich, die Kasimirs Detektivinstinkt wecken. Um dem Geheimnis jedoch auf die Spur zu kommen, braucht Kasimir einen Verbündeten…

    Ein Mops und ein Kater, eine explosive Mischung, die mit Sicherheit für einige Überraschungen sorgen wird. Auch wenn vor allem Kasimirs Verhalten alles andere als zuvorkommend ist, so ahnt man gleich, dass Mops Kalle gar nicht so naiv ist wie manch einer denkt, sondern einfach ein enorm großes Herz hat. Das wird über kurz oder lang auch Kasimir begreifen (müssen), davon ist man überzeugt. Natürlich gibt es nicht nur Reibereien zwischen den Tieren, die Menschen stehen dem in nichts nach, so dass man sich nicht nur einmal fragt, ob Mads‘ und Kalles Einzug nicht ein wenig überstürzt war. Andererseits wäre es womöglich gar nicht zu dem Fall gekommen, der sich heimlich, still und leise anschleicht, um die Detektive fast schon hinterrücks zu überfallen.

    Zugegeben, alleine die Vorstellung des Ermittlerduos lässt den Leser sofort grinsen. Verfolgt man dann auch noch ihre Nachforschungen, gibt es bald schon kein Halten mehr. Tollpatschigkeit ist nur ein Hindernis, mit dem sie zu kämpfen haben und unauffällig zu sein ist zumeist auch nicht ihre Stärke. Dennoch ist Aufgeben keine Option, jede Hürde wird in angriff genommen, egal wie aussichtslos die Situation auch erscheinen mag. Wenn da nicht mal ein wahres Dreamteam zusammenwächst?! Natürlich macht auch der Leser sich seine Gedanken darüber was es mit dem Nachbarn auf sich haben könnte. Und auch wenn die Tiere nicht sämtliche menschliche Ausdrücke kennen, so lenken sie einen doch in eine bestimmte Richtung, von der sich allerdings erst am Schluss herausstellen wird, ob es die richtige war.

    Gebannt verfolgt man also die Spurensuche, die durchaus auch mit weniger privaten Streitereien ausgekommen wäre, um die Spannung stetig aufrecht zu erhalten. Nichtsdestotrotz ist der Autorin ein mehr als solider Auftakt für das Detektivduo Kalle und Kasimir gelungen, die hoffentlich schon bald wieder gemeinsam auf Verbrecherjagd gehen werden. Obwohl der Abschluss darauf schließen lässt, dass es erst einmal andere Hindernisse zu bewältigen gibt, bevor es soweit ist…

  4. 4 out of 5

    Kasimir ist ein stolzer roter Kater, der bei Frauchen Linna ein gemütliches Leben hat. Er liebt Krimi-Kuschelabende – denn er will Privatdetektiv werden.
    Kalle ist armer schwarzer Mops, de nach dem Tod seines Herrchen im Tierheim landet und dort vom Polizisten Mads gerettet wird. Er hat immer gute Laune.
    Eines Tages ziehen die beiden bei Linna ein ….. Kasimir ist alles andere als begeistert – dass dieses Ungetüm nun sein Leben teilt…..
    Doch dann fordert das merkwürdeige Verhalten des Nachbarn seine ganze Aufmerksamkeit….. Kasimirs erster Kriminalfall und dafür braucht er einen Assistenten —- den Mops Kalle.
    Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Kasimir und Kalle erzählt und während Kalle Kasimir restlos bewundert, dauert es bei Kasimir bis er auch Kalle für voll nimmt.
    Zusammen erleben die beiden ihr Abenteuer und lösen so manches Chaos aus.
    Leider hängt auch bald bei Mads und Linna der Haussegen schief…..und die beiden 4-Beiner sind nicht ganz unschuldig daran……
    Zusammen gelingt es den beiden den merkwürdingen Nachbarn zu überführen.
    Aber wird es auch auch ein HappyEnd geben.
    Fazit:
    Eine nette Geschichte mit zwei so ganz unterschiedlichen tiereischen Protagonisten – die die Geschichte jeweils aus ihrer Sicht erzählen.
    Mir hat sie gut gefallen, ich habe mich gut unterhalten gefühlt und vergebe 4 knappe Sterne

  5. 4 out of 5

    Kater Kasimir lebt zusammen mit Frauchen Lina ein gemütliches und beschauliches Leben. Doch eines Tages zieht ihr Freund Mads zusammen mit seinem Mops, Kalle, bei den beiden ein, was Kater Kasimir zu Beginn gar nicht gefällt.
    Trotz anfänglicher Diskrepanzen beschließt Kasimir sich mit Kalle zu verbünden um den Machenschaften des seltsamen und vermutlich höchst kriminellen Nachbarn auf den Grund zu gehen.

    Der Charme der Geschichte entsteht dadurch, dass sie aus Sicht der beiden Tiere geschrieben ist.
    Durch ihre naive Sicht auf die Welt der Menschen lässt einen das das ein oder andere Mal schmunzeln.

    Mir persönlich hat am Besten gefallen mit zu erleben, wie sich die Freundschaft der beiden Tiere entwickelt hat. Während Kalle von Beginn an zu dem coolen und schauen Kasimir aufgeblickt hat, musste Kasimir sich erst mit dem, aus seiner Sicht, dummen und einfältigen Mops anfreunden.
    Insgesamt eine wirklich gelungene Geschichte, über eine ungewöhnliche Freundschaft.
    Einziger Kritikpunkt: das offene Ende. Falls eine Fortsetzung geplant ist, in Ordnung, sonst hätte ich mir ein klassisches „happy end“ gewünscht.

  6. 4 out of 5

    … dann geht oft die Post ab.
    Bei Kasimir dem verschmusten Kater von Linna war das Leben eigentlich beschaulich, aber erst kriegte sie zwei neue Mitbewohner (den Zweibeiner Mads und seinen Mops Kalle) und dann gehen im Nachbarsgarten immer so komische Dinge vor sich, der Schuppe ist dreifach gesichert und der Nachbar verbringt den ganzen Tag in dem abgedunkelten Schuppen.
    Vielleicht hat Kasimir einfach zu viele Krimis mit Linna geschaut, oder vielleicht ist er doch einer ganz großen Sache auf der Spur!

    Das Cover ist mir direkt ins Auge gesprungen: rosa und dann Mops und Katze. Das kann ja was werden, dachte ich. Zwar sind die beiden ein ungewöhnliches Ermittler-Team, aber dafür sind sie sehr erfolgreich, denn der eine hilft dem Anderen oft genug aus der Patsche!
    Der Schreibstil ist leicht und lässt sich schnell durchlesen. Besonders da man erfahren möchte, was es mit dem ominösen Nachbarn auf sich hat…
    Schön fand ich auch die entstandene Freundschaft der beiden. Denn bei den beiden ist schließlich immer was los! Ich bin gespannt, ob noch weitere Fälle folgen werden und würde mich sehr freuen, wenn es so wäre.
    Daher vergebe ich 4,5 von 5 Sternen!

  7. 5 out of 5

    Kasimir lebt mit Linna in einer glücklichen Beziehung. Soweit ist alles völlig normal – aber Kasimir ist ein Kater und findet es nicht witzig, als Kalle und Mads bei Linna einziehen. Kalle ist ein Mops – und somit nicht Kasimirs Niveau. Er setzt alles daran, Kalle in ein schlechtes Licht zu rücken und das fällt ihm umso leichter, als Kalle ein äußerst gutmütiges Wesen hat und leicht zu beeinflussen ist. Doch Kasimir hat einen Feind und noch dazu ist ihm der neue Nachbar, der sein Gartenhäuschen so penibel abschließt, äußerst suspekt und er möchte herausfinden, was es mit ihm auf sich hat. Allein schafft er das nicht und dann kommt alles ganz anders, als Kasimir sich das vorgestellt hatten …

    Mirjam Müntefering verleiht ihren Protagonisten – menschlichen wie tierischen – einzigartige und besondere Charaktereigenschaften und lässt sie so vor dem geistigen Auge des Lesers lebendig werden. Die Beziehung von Linna sowohl zu ihrem Kater als auch zu Mads ist sehr real und nicht kitschig erzählt. Klar, so ganz kann man Linna nicht immer verstehen, aber Liebe ist manchmal eine Krankheit und die verläuft gern mal seltsam.

    Die Aktionen der Tiere mögen für manche „zu vermenschlicht“ sein, mir gefallen sie. Wer sein Heim schon einmal mit einem Vierbeiner teilen durfte, wird vieles wiedererkennen und von der ersten bis zur letzten Seite ein Dauergrinsen im Gesicht haben. Ja, genau so müssen sie einfach über uns und unsere Eigenarten denken, die lieben Tiere! Besonders über das Reden – es stimmt tatsächlich, dass wir ständig mit ihnen reden und dabei voraussetzen, dass sie uns verstehen, aber einfach zu unbegabt sind, sie auch zu verstehen. Schon allein deshalb ist es witzig, Kalle und Kasimir bei ihren Bemühungen begleiten zu können.

    Für mich ist auch eine passende Prise Spannung vorhanden. Der Fall des suspekten Nachbarn und der Große Weiße machen den beiden arg zu schaffen. Besonders gut finde ich aber das Ende. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es ist ein Ende, das wie aus dem Leben gegriffen ist und nicht „typisch Buch“. Genau das gefällt mir.

    Mops Kalle kann sich manche Wörter nicht merken und das finde ich sehr sympathisch. Dass Mirjam Müntefering darauf verzichtet hat, so gut wie alles mit einem tier-eigenen Ausdruck zu belegen, wenn die Vierbeiner kommunizieren, finde ich besonders gut. Da verlieren einige Autoren sonst gern das richtige Maß.

    Die einzelnen, relativ kurz gehaltenen Kapitel sind immer abwechselnd von Kasimir und Kalle erzählt. Dazu gibt es kleine Fischgräten für die Kasimir-Kapitel und kleine Knochen für die Kalle-Kapitel. Dieses kleine Detail gefällt mir sehr gut, auch wenn es für die Story nicht wichtig ist. Das Auge freut sich! Die wechselweise Erzählung zeigt sehr deutlich die unterschiedlichen Sichtweisen und Empfindungen von Kasimir und Kalle, Kater und Hund und auch Mann und Frau, da Kasimir komplett auf Linnas Seite steht. Das ist sehr schön gemacht und kein bisschen überzogen.

    Das Ende ist nicht wirklich offen, aber es bietet Stoff für den nächsten Band. Ich freu mich schon sehr auf weitere Erlebnisse von Kater und Mops und belohne ihr erstes Abenteuer mit den vollen fünf Sternen.

  8. 5 out of 5

    Kasimir, ein rot getigerter Kater, lebt mit seinem Frauchen Linna ein gemütliches Leben, in dem er maßlos verwöhnt wird. Sein größtes Ziel ist es, ein ausgezeichneter Detektiv zu werden. Die abendlichen Krimis, die er zusammen mit Linna schaut, sind dabei sozusagen sein Schulfernsehen. Kasimirs Idylle wird jedoch jäh gestört, als Mads, Linnas neuer Freund, bei ihnen einzieht, samt seines Mopses Kalle. Mads könnte Kasimir ja noch akzeptieren, aber für Kalle kann er sich so gar nicht erwärmen. Dabei liebt der kleine Kerl Kasimir auf Anhieb und vorbehaltlos. Kasimir denkt sich immer wieder kleine Gemeinheiten aus, bei denen Kalle im schlechten Licht dasteht, er hofft damit den unliebsamen Wohnungsgenossen wieder los zu werden. Doch Linna und Mads lieben Kalle nur noch mehr. Als Kasimirs Aufmerksamkeit auf den neuen Nachbarn und dessen Machenschaften gelenkt wird, ändert sich das Blatt. Könnte hier doch eine neue Freundschaft zwischen zwei Vierbeinern entstehen, die die Körpersprache des anderen erst noch erlernen müssen?

    Nachdem ich bereits die Bände 2 und 3 der Reihe gelesen habe, ließ ich nun Band 1 folgen. Zugegebenermaßen ist dies die falsche Reihenfolge, doch ich wurde nicht enttäuscht. Denn es ist schön zu erfahren, wie alles begann und wie sich die beiden tierischen Hauptdarsteller kennen lernten und welche Schwierigkeiten sie dabei zu meistern hatten. Die Autorin Mirjam Müntefering hat mit ihrem Kater-Mops-Duo ein Paar erschaffen, das Leserherzen höher schlagen lässt. Die Geschichten strotzen nur so vor Humor, Innigkeit und großen Gefühlen. Die Autorin besitzt einen außergewöhnlichen und erfrischenden Schreibstil und verwendet eine gute und mitreißende Sprache. Die Dialoge, gerade zwischen Kalle & Kasimir, sind einzigartig!

    Von Herzen gerne vergebe ich dem Buch fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es unbedingt weiter. Gerade Leser, die bereits die anderen beiden Bände in der tierischen Detektiv-Duo-Reihe kennen und lieben, sollten sich den Band, in dem alles begann nicht entgehen lassen. Für alle diejenigen, die das Team Kalle & Kasimir indes noch nicht kennen – die beiden sind ein die Seele streichelndes, liebevolles Gespann, das alle Leser schnell in ihr Herz schließen werden – Vorsicht: Suchtgefahr!

  9. 5 out of 5

    Kasimir, ein rot getigerter Kater, lebt mit seinem Frauchen Linna ein gemütliches Leben, in dem er maßlos verwöhnt wird. Sein größtes Ziel ist es, ein ausgezeichneter Detektiv zu werden. Die abendlichen Krimis, die er zusammen mit Linna schaut, sind dabei sozusagen sein Schulfernsehen. Kasimirs Idylle wird jedoch jäh gestört, als Mads, Linnas neuer Freund, bei ihnen einzieht, samt seines Mopses Kalle. Mads könnte Kasimir ja noch akzeptieren, aber für Kalle kann er sich so gar nicht erwärmen. Dabei liebt der kleine Kerl Kasimir auf Anhieb und vorbehaltlos. Kasimir denkt sich immer wieder kleine Gemeinheiten aus, bei denen Kalle im schlechten Licht dasteht, er hofft damit den unliebsamen Wohnungsgenossen wieder los zu werden. Doch Linna und Mads lieben Kalle nur noch mehr. Als Kasimirs Aufmerksamkeit auf den neuen Nachbarn und dessen Machenschaften gelenkt wird, ändert sich das Blatt. Könnte hier doch eine neue Freundschaft zwischen zwei Vierbeinern entstehen, die die Körpersprache des anderen erst noch erlernen müssen?

    Nachdem ich bereits die Bände 2 und 3 der Reihe gelesen habe, ließ ich nun Band 1 folgen. Zugegebenermaßen ist dies die falsche Reihenfolge, doch ich wurde nicht enttäuscht. Denn es ist schön zu erfahren, wie alles begann und wie sich die beiden tierischen Hauptdarsteller kennen lernten und welche Schwierigkeiten sie dabei zu meistern hatten. Die Autorin Mirjam Müntefering hat mit ihrem Kater-Mops-Duo ein Paar erschaffen, das Leserherzen höher schlagen lässt. Die Geschichten strotzen nur so vor Humor, Innigkeit und großen Gefühlen. Die Autorin besitzt einen außergewöhnlichen und erfrischenden Schreibstil und verwendet eine gute und mitreißende Sprache. Die Dialoge, gerade zwischen Kalle & Kasimir, sind einzigartig!

    Von Herzen gerne vergebe ich dem Buch fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es unbedingt weiter. Gerade Leser, die bereits die anderen beiden Bände in der tierischen Detektiv-Duo-Reihe kennen und lieben, sollten sich den Band, in dem alles begann nicht entgehen lassen. Für alle diejenigen, die das Team Kalle & Kasimir indes noch nicht kennen – die beiden sind ein die Seele streichelndes, liebevolles Gespann, das alle Leser schnell in ihr Herz schließen werden – Vorsicht: Suchtgefahr!

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 2 =