Kalte Erinnerung

4.78 out of 5 basierend auf 9 Kundenbewertungen
(9 Kundenrezensionen)

Nur wenn sie sich erinnert, wird sie überleben.

Ein eisiger Wintermorgen: Zoe schreckt aus einem Albtraum auf, am ganzen Körper mit Verletzungen übersät und ohne Erinnerung an die vergangenen beiden Tage. Ihr Mann David ist spurlos verschwunden.... mehr

Kaufen für 5,99 €
  • Format: eBook
  • Sprache: DE
  • Label: Thriller und Krimis, be, beThrilled
  • Seiten: 260
  • ISBN: 9783732531509
  • Erscheint am 31.10.2016

Nur wenn sie sich erinnert, wird sie überleben.

Ein eisiger Wintermorgen: Zoe schreckt aus einem Albtraum auf, am ganzen Körper mit Verletzungen übersät und ohne Erinnerung an die vergangenen beiden Tage. Ihr Mann David ist spurlos verschwunden. Kurz darauf wird sie von einer verzerrten Stimme am Telefon bedroht, die die Wahrheit über gestern Nacht wissen will. Geschockt legt Zoe auf – doch der unheimlichen Forderung des Anrufers kann sie nicht entkommen. Und die Wirklichkeit ist grausamer, als sie sich jemals hätte vorstellen können …

Patricia Walter, geboren 1974, studierte in München Statistik und arbeitet in der Versicherungsbranche. In ihrer Freizeit betreibt sie neben dem Schreiben Kampfsport, insbesondere Judo und Kung Fu. In Judo hat sie den zweiten Schwarzgurt und ist ehrenamtlich als Trainerin tätig. Sie lebt in München. „Kalte Erinnerung“ ist ihr erster Roman.

9 reviews for Kalte Erinnerung

  1. 5 out of 5

    Ausgelöscht – Ein rasantes und spannendes Thriller-Debüt

    Bewährungshelferin Zoe erwacht eines morgens und sieht sich ihrem geschundenen Körper gegenüber, der mit Verletzungen und Hämatomen übersät ist. Kurz darauf erhält sie einen mysteriösen Drohanruf. Eine verzerrte Stimme verlangt von ihr die Wahrheit der vergangenen Nacht, doch Zoe kann sich nicht erinnern. Die letzten zwei Tage sind wie gelöscht. Für Zoe beginnt ein Kampf ums Überleben und sie ahnt noch nicht, dass die Wahrheit nicht bitterer sein könnte.

    Die Autorin:

    Patricia Walter, geboren 1974, studierte in München Statistik und arbeitet in der Versicherungsbranche. In ihrer Freizeit betreibt sie neben dem Schreiben Kampfsport, insbesondere Judo und Kung Fu. In Judo hat sie den zweiten Schwarzgurt und ist ehrenamtlich als Trainerin tätig. Sie lebt in München. „Kalte Erinnerung“ ist ihr erster Roman. (Quelle: Bastei Entertainment)

    Reflektionen:

    Aus Patricia Walters Feder sprüht literarisches Feuer in einem Tempo, das dem eines zündelnden Feuers entspricht, das lodernde Flammen entstehen lässt. Der Schreibstil und Ausdruck der Autorin ist klar, äußerst flüssig und willkommen schnörkellos. Der Einstieg in die Geschichte erfolgt federleicht für jedermann.

    Ihren Lesern räumt sie kaum eine Atempause ein und hetzt sie mit ihren Worten geschickt durch die Seiten. Es sind die Emotionen der Hauptprotagonistin, die im Vordergrund der Handlung stehen und die das rasante Vorwärtskommen in der Geschichte erheblich beeinflussen. Ein Lesestillstand ist bei diesem Thriller einfach schlichtweg nicht vorgesehen.

    Bewährungshelferin Zoe ist eine sympathische und authentische Figur, die plötzlich der Situation ausgeliefert ist, verletzt und voller Hämatome aufzuwachen und ohne jede Erinnerung an die letzten zwei Tage zu sein. Wenig später erhält sie einen Anruf, in dem ihr der Anrufer mit verzerrter Stimme droht und „die Wahrheit“ der letzten Nacht verlangt. Kurz darauf erhält sie ein Paket, dessen Inhalt sie würgen und zittern lässt.

    Zoe befindet sich in einem absoluten Ausnahmezustand. Sie wird verfolgt, fühlt sich zur Recht unter Beobachtung und ihre Angst schwappt bald in Panik über. Geplagt von Selbstzweifeln quält sie sich nun und weiß nicht wem sie vertrauen darf und wem nicht. Die Emotionen die Zoe empfindet, projiziert Patricia Walter intelligent auf den Leser. Dadurch wird die Story mit nur einem einzelnen Handlungsstrang nicht nur zu einem hoch spannenden Lesevergnügen, sondern auch zu einem Leseerlebnis mit Gänsehautfaktor.

    Die Charakterzeichnungen der Figuren lässt Patricia Walter nur nach und nach in die Geschichte einfließen, sodass man als Leser viel Gedankenfutter für das rätseln möglicher Motive besitzt.

    Der einfühlsame Ehemann David Drexler ist zunächst für Zoe nicht greifbar, aber Freund Marco Ries soll Zoe beschützen. Die Schauspielerin und Nachbarin Jasmin und Zoes Freundin Nicole stehen ihr bei, während der Nachbar von Gegenüber stetig alles beobachtet. Und dann gibt es noch den Straftäter Sebastian Baumgartner, der vor ihrem Haus herumlungert. An all diesen Menschen in Zoes Umfeld muss sie nun zweifeln, denn einer von ihnen spielt ihr auf grausame und bösartige Weise übel mit. Die glaubwürdige Auflösung ist bitter und brutal.

    Zitat:

    Dunkelheit drang in sie ein, breitete sich aus wie dichter Nebel und erstickte jede Hoffnung auf Leben.

    Ihr Blick verengte sich zu einem schmalen Tunnel. Das Pfeifen des Windes erstarb plötzlich, und eine nie gekannte Stille breitete sich in ihrem Kopf aus. Die Kälte auf Gesicht und Händen wich Taubheit.

    Verzweifelt versuchte sie, den Sturz abzubremsen, doch sie fiel und fiel und fiel …

    Fazit und Bewertung:

    Kalte Erinnerungen ist ein spannendes und rasantes Debüt, in dem die Autorin Patricia Walter die Emotionen der Hauptfigur geschickt auf den Leser projiziert. Gänsehautfaktor pur. Leseempfehlung für Thriller-Fans.

  2. 4 out of 5

    Zoe erwacht nach einem Albtraum mit unendlich vielen Blessuren und Schnitten am ganzen Körper. Das Problem für sie: nach dem Aufwachen beginnt er Albtraum ihres Lebens erst richtig. Denn sie kann sich an die letzten zwei Tage nicht mehr erinnern. Aber gerade das ist wichtig für sie, wenn sie überleben will.
    Den Titel dieses Buches finde ich sehr treffend gewählt, denn aus ihren nur wenigen Erinnerungen kann sie sich nur an die Kälte erinnern und eigentlich empfindet sie diese Kälte noch immer während sie krampfhaft versucht sich zu erinnern.
    Der Autorin ist es wunderbar gelungen die seelischen Qualen von Zoe, ihre Selbstzweifel und ihr Misstrauen allem und jedem gegenüber in Worte zu fassen. Durch dieses schreibliche Können habe ich mich mit Zoe beim Lesen verbündet, hab mit ihr gefiebert, gerätselt, gezweifelt und gebangt. Aber auf die Wahrheit wäre ich im Leben nicht gekommen und so muss es auch sein, wenn’s spannend sein soll. Ich habe mich beim Lesen bestens unterhalten gefühlt und somit gibt‘s von mir 4 Lesesterne und eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

  3. 4 out of 5

    Zoe schreckt an einem eisigen Wintermorgen aus einem Alptraum auf, und stellt fest das sie am ganzen Körper Verletzungen hat und das sie sich an die letzten zwei Tage überhaupt nicht erinnern kann. Ihr Mann David scheint auch spurlos verschwunden zu sein. Als sie kurz darauf am Telefon von einer verzehrt klingenden Stimme bedroht wird, bringt Zoe noch mehr aus der Fassung. Der Anrufer verlangt von ihr die Wahrheit über gestern Nacht, aber Zoe kann sich überhaupt nicht erinnern und legt geschockt einfach auf. Aber schnell wird ihr klar, das sie den Forderungen des Anrufers nicht entkommen kann und so macht sie sich auf die Suche nach ihren Erinnerungen und muss dabei feststellen, das ihr wohl nicht nur die zwei Tage fehlen…

    Kalte Erinnerung ist der Debütthriller der Autorin Patricia Walter.

    Die Idee hinter der Geschichte ist nicht wirklich neu, eine Person verliert einen Teil ihres Gedächtnis und begibt sich nun auf die Suche nach den Erinnerungen und/oder nach sich selbst, aber die Autorin schaffte es hier daraus eine spannende und rasante Geschichte zu entwickeln, die mich nur so durch die Seiten fliegen ließ.

    Als Leser weiß man immer genauso viel wie die Protagonistin Zoe. So rätselt man während des Lesens mit ihr darüber was alles geschehen ist, erlebt ihre Verwirrtheit, ihre Ängste und ihr Misstrauen. Auch bekommt man so einen Eindruck von ihren Mitmenschen, die Zoe immer schwerer für sich einordnen kann. Die übrigen Protagonisten bleiben dabei für mich etwas blass, was aber zur Geschichte passt, denn das Hauptaugenmerk liegt ganz klar bei Zoe.

    Die Geschichte hat einen gut aufgebauten Spannungsbogen, der durch das hohe Erzähltempo noch gestützt wird. Durch gut gesetzte Wendungen wurde das Spannungsgefühl bei mir konstant hoch gehalten und lange rätselte ich mit der Protagonistin mit. Auf richtig blutige oder brutale Szenen hat die Autorin in diesem Buch verzichtet, die Spannung wird alleine auf psychologischer Ebene erzeugt, was mir ausgesprochen gut gefallen hat.

    Mein Fazit:
    Ein spannendes Thrillerdebüt, das ich gerne gelesen habe, meone Leseempfehlung geht an die Freunde des rasanten und unblutigen Psychothrillers!

  4. 5 out of 5

    Inhalt: Plötzlich wacht man auf und kann sich an nichts mehr erinnern. So geht es Zoe als sie Mittwochmorgen wach wird, übersät von Verletzungen und mit einer absoluten Leere im Kopf. Sie weiß weder was mit ihr passiert ist, geschweige denn wo ihr Mann geblieben ist. Als dann noch ein mysteriöser Anrufer ihr droht beginnt ihr Alptraum. Zoe muss sich erinnern sonst stirbt sie. Doch wem kann sie noch trauen? Alles dreht sich in ihrem Kopf und das nicht nur wegen ihrer Gehirnerschütterung. Was ist Realität, was ist nur ein Hirngespinnst? Zoe macht sich auf den Weg die Wahrheit heraus zu finden. Doch die ist nicht immer das, was sie zu seien vermag.

    Meinung: Ein fesselnder Psycho-Thriller mit einem irrwitzigen Spannungsverlauf, so dass man das Buch nicht mehr weglegen kann. Jedes Kapitel ist ein Cliffhanger und aufgrund der Kürze der Kapitel kommt man sehr schnell voran. Es ist flüssig geschrieben und auch die Protagonistin wird so präsentiert, dass man sich gut in sie hinein versetzen kann (vor allem in die Kopfschmerzen). Man fühlt regelrecht mir ihr und erlebt selbst die Konflikte die sie mit sich und ihrer wenig vertrauten Umgebung ausmachen muss.
    Das Buch reiht sich Nahtlos bei den „großen“ Psychothrillern ein, z.B „Der Seelenbrecher“, „Trigger“, „Das Rachespiel“ etc.. Es ist beklemmend, nervenaufreibend und Spannung pur. Ich kann es nur weiter empfehlen!

  5. 5 out of 5

    Kalte Erinnerung von Patricia Walter
    Es muss ein Albtraum sein denkt Zoe als sie erwacht und an sich herabsieht, überall böse und blutende Verletzungen. Warum kann sie sich nicht erinnern, an die vergangene Nacht und die Tage zuvor, da ist ein Vakuum, absolut nichts. Und wo zum Kuckuck ist ihr Mann David ab geblieben. Nur ihr geliebter Kater Plinky ist in der Wohnung und gibt ihr etwas Trost. Kurz darauf klingelt ihr Handy und eine verzerrte Stimme droht ihr und ihrem Kater mit dem Tod, sollte sie nicht sofort auf seine Forderungen eingehen. Dann entdeckt sie den Unfallschaden an ihrem Auto, was war nur los mit ihr, was war passiert? Auf ihre Fragen nach Davids Aufenthalt gibt Davids Freund Marco ausweichende Antworten. Und kann sie eigentlich ihrer Freundin Nicole noch vertrauen nach dem enthüllenden Gespräch? Zoe fühlt sich, als wäre sie von Feinden umzingelt. Doch selbst in ihren schlimmsten Albträumen war sie noch weit entfernt von der entsetzlichen Wirklichkeit.

    Ich war neugierig auf die Autorin Patricia Walter und ihren ersten Roman nachdem ich die Leseprobe von „Kalte Erinnerung“ gelesen habe und ich war angenehm überrascht.Von Anfang an war ich von Zoe’s Haltung beeindruckt und ihr Trauma war für mich beklemmend spürbar. Der Psychothriller ist gut durchdacht und systematisch aufgebaut, voller Überraschungen und nachvollziehbar dargestellt. Keine Fragen bleiben in dieser Handlung offen zurück. Die Schreibweise hat bei mir durch die natürlichen Dialoge auch einen angenehm charmanten Eindruck hinterlassen. Zoe’s Gedanken und Zweifel waren immer wieder eingeblendet und geben mir dadurch ein Gefühl dabei zu sein.
    „Kalte Erinnerung“ ist ein eindrucksvoller und reizender Psychothriller, kurzweilig, schlüssig und lesenswert. Auf kommende Titel von Patricia Walter darf ich gerne gespannt sein.

  6. 5 out of 5

    ch war sehr gespannt auf Patricia Walters Thrillerdebüt _Kalte Erinnerung_, denn der Klappentext klang sehr spannend. Zugegebenermaßen scheint die Grundidee des Buches auf den ersten Blick nicht besonders originell zu sein, ist aber durchaus solide und hat Potenzial für einen packenden Thriller, sodass ich sehr gespannt war, ob es der Autorin gelingt, diese Idee innovativ und fesselnd umzusetzen. Soviel sei vorneweg gesagt – es ist ihr ausgesprochen gut gelungen. Ich habe diesen Thriller innerhalb weniger Stunden in einem Rutsch durchgelesen, regelrecht verschlungen und erst wieder aus der Hand gelegt, als ich wusste, wie diese packende und beklemmende Geschichte endet. Die Autorin versteht es, von der ersten Seite an eine enorme Spannung aufzubauen, diese durchgängig auf einem hohen Level zu halten und am Ende sogar noch zu steigern. Durch die kurzen Kapitel und den flüssigen Schreibstil, der sich angenehm und zügig lesen lässt, fliegt man förmlich durch die Seiten, und da jedes Kapitel mit einem Cliffhanger endet, konnte ich gar nicht aufhören zu lesen.
    Patricia Walter hat die Protagonisten ihres Psychothrillers sehr gut ausgearbeitet und präzise gezeichnet. Das ganze Buch ist aus der Perspektive der Hauptprotagonistin Zoe erzählt, sodass man ihr natürlich besonders nahekommt und ihre Ängste hautnah miterlebt. Diese sind so authentisch und nachvollziehbar geschildert, dass ich mich sehr gut in diese Frau hineinversetzen konnte und natürlich auch mit ihr mitfieberte. Die bedrohliche Situation, in der sie sich befindet, war auf jeder Seite spürbar und sorgte für beklemmende Momente und eine nicht nachlassende Spannung.
    Alle anderen Figuren lernt man nur aus Zoes Perspektive kennen und bleiben bis zum Schluss äußerst rätselhaft und mysteriös. Man weiß, dass der unbekannte Anrufer, der Zoe mit verzerrter Stimme bedroht, jemand sein muss, der sie offenbar gut kennt und aus ihrem beruflichen oder privaten Umfeld stammen muss. Der Verdacht wird sehr geschickt immer wieder auf eine andere Person gelenkt, sodass ich bis zum Schluss keine Ahnung hatte, wer dahinterstecken könnte. Da ein klassischer Bösewicht oder ein Protagonist, der gänzlich unsympathisch wäre, vollkommen fehlt, war ich, ebenso wie Zoe, immer wieder hin- und hergerissen und fragte mich, ob sie manchen Personen nicht vielleicht doch vertrauen könnte, denn viele Verdächtige hatten auch sehr liebenswürdige Charakterzüge, sodass ich geneigt war, jeden Verdacht wieder zu verwerfen. Nur eine Figur war mir nahezu durchgängig suspekt, aber ich konnte beim besten Willen kein Motiv erkennen. Anhand dieses Charakters wird auch sehr gut deutlich, dass man sich häufig zu vorschnell eine Meinung von einem Menschen bildet, ohne die Hintergründe seines Verhaltens zu kennen.
    Die Autorin hat es äußerst geschickt verstanden, mich stets aufs Neue in die Irre zu führen und auf falsche Fährten zu locken. Allerdings hatte ich gegen Ende des Buches die Befürchtung, dass der ganze Plot nun so verzwickt ist, dass er sich gar nicht mehr logisch und nachvollziehbar auflösen lässt, ohne dass ein an den Haaren herbeigezogener Zufall oder eine bisher gar nicht in Erscheinung getretene Figur aus dem Ärmel gezaubert wird. Sowas macht mich immer ziemlich wütend, denn dann fühle ich mich von einem Autor hinters Licht geführt, und auch Logikbrüche verzeihe ich im Krimi- und Thrillergenre nicht. Aber all meine Befürchtungen haben sich glücklicherweise als unbegründet herausgestellt. Als ich dann wusste, wer der Täter ist, war ich sehr überrascht, denn mit dieser Auflösung hätte ich niemals gerechnet. Trotzdem hatte ich noch viele offene Fragen, da vieles für mich noch immer keinen Sinn ergab. Aber auch hier hat mich die Autorin nicht enttäuscht, denn am Schluss wurden all meine Fragen logisch und schlüssig beantwortet. Ich habe im Thrillergenre wirklich selten eine so gut durchdachte und bis ins kleinste Detail ausgefeilte Geschichte gelesen, die gleichzeitig auch durchgehend spannend war und keine Längen aufwies. Patricia Walter verzichtet vollkommen auf blutige und brutale Szenen, sondern setzt vielmehr auf psychologische Spannung, sodass auch zartbesaitete Gemüter ihre Freude an diesem Buch haben werden.
    Ich kann _Kalte Erinnerung_ von Patricia Walter jedem ans Herz legen, der gut durchdachte und raffiniert komponierte Psychothriller mag und spannend und intelligent unterhalten werden möchte und würde mich nach diesem großartigen Debüt freuen, bald noch mehr von dieser Autorin lesen zu dürfen.

  7. 5 out of 5

    Mitten im Winter. Zoe wacht in ihrem eigenen Bett auf, mit Verletzungen am ganzen Körper und ohne die Erinnerung daran, woher sie diese hat.
    Die letzten zwei Tage scheinen komplett ausgelöscht. Ihr Mann David ist ihr keine große Hilfe, der scheint wie vom Erdboden verschluckt.
    Was ist in den letzten zwei Tagen geschehen? Als Zoe kurz darauf von einer unbekannten Stimme am Telefon bedroht wird, beschließt sie der Sache auf den Grund zu gehen.
    Aber ist sie der Wahrheit auch wirklich gewachsen?

    Wow. Mehr ist mir wirklich nicht eingefallen, als ich das letzte Wort des ebooks gelesen habe.
    Ich habe es ja selten, dass mich ein ebook, gerade ein Thriller, wirklich sprachlos macht, aber Patricia Walter hat genau das tatsächlich geschafft.
    Sofort, mit dem Prolog hat sie es geschafft, mich mit dem Buch völlig in ihren Bann zu ziehen. Schon die erste Seite stützte nur so vor Spannung, wie ich sie mir für einen Thriller wünsche.

    Zoe, als Protagonistin, war ein Charakter, bei dem man deutlich gespürt hat, wie sehr sie leidet.
    Umso mehr die eigentliche Wahrheit ans Licht kommt, umso mehr bricht ihr eigentliches Leben völlig auseinander.
    Wo ist ihr eigener Ehemann? Warum verhält sich der Mann aus dem Haus gegenüber so seltsam und warum verdächtigt sie sogar ihre beste Freundin, ihr etwas zu verheimlichen.
    Zoe läuft förmlich auf dem Zahnfleisch und weiß nicht mehr, wem und vor allem was sie überhaupt noch glauben soll. Warum hat sie sich ausgerechnet in ihrem eigenen Ehemann so sehr getäuscht? In ihrer besten Freundin?
    Oder ist sie am Ende vielleicht doch paranoid und hat sich die Geschehnisse einfach nur eingebildet.

    Die Autorin hat es geschafft, Zoe und auch die anderen Charaktere so authentisch zu beschreiben, dass ich manchmal das Gefühl bekam, ich wäre leibhaftig dabei.
    Nicht nur einmal bin ich am einer der spannenden Stellen zusammen gezuckt oder wollte den betreffenden Charakter ohrfeigen, damit er eine andere Richtung einschlägt.

    Der Spannungsbogen war von der ersten, bis zur letzten Seite konstant aufrecht erhalten. Der rote Faden, hat sich durch das komplette Buch gezogen und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass irgendwas sinnlos erscheint.
    Zumal mich die Auflösung des Ganzen wirklich überrascht hat.
    Ich habe mir zwar, während des Lesens, Beine eigenen Gedanken darüber gemacht, wohin das Ganze führt, aber diesen Verlauf und diesen, dafür verantwortlichen Charakter, hatte ich nie auf dem Schirm.
    Das Ebook bietet vor allem Spannung, verbirgt aber auch viel Leid und eine Portion Liebe.
    Alles, was vor allem mein Leserherz begehrt.

  8. 5 out of 5

    Zoe hat ein echtes Problem. Sie wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und wundert sich über die unendlichen Verletzungen an ihrem Körper. Sie kann sich nicht daran erinnern was mit ihr passiert ist. Auch David ihr Mann ist verschwunden. Kurze Zeit später bedroht sie ein Fremder am Telefon und droht ihr, sie und ihren Kater Plinky umzubringen, falls sie mit Jemanden darüber redet. Was ist Zoe passiert? Warum hat sie diese extremen Erinnerungslücken? Manche Sachen fallen ihr langsam ein, andere Geschehnisse vor Jahren sind komplett aus den Erinnerungen gelöscht.
    Zoe begibt sich auf die Suche nach den Geschehnissen der letzten Tagen. So nach und nach gelingt es ihr einzelne Fragmente herauszufinden. Aber es ist beschwerlich. Ihr Misstrauen auch gegenüber ihren Freunden, denen sie sich zum Teil anvertraut, wächst. Wem kann sie noch trauen? Wer spielt ihr so übel mit?
    Vorab muss ich sagen, mir hat dieser Psycho-Thriller ungemein gut gefallen. Patricia Walter ist es gelungen in kurzen, knappen, sehr gut lesbaren Kapiteln eine Spannung zu erzeugen, die zu keiner Zeit nachließ, sondern sich auch noch nach und nach steigerte. Mit psychologischer Raffinesse lässt sie nicht nur Zweifel bei Zoe, sondern auch bei mir als Leser aufkommen. Wer wollte Zoe Böses, oder war sie selbst diejenige, die Schlimmes getan hat und sich nicht erinnern kann? Von der ersten Minute an wird ihr Albtraum von einer unterschwelligen Bedrohung getragen, die sich am Ende in einem explosiven Finale entlädt.
    Ich empfehle diesen Psychothriller jedem und vergebe begeisterte fünf Lesesterne.

  9. 5 out of 5

    Auf dieses Buch war ich unglaublich gespannt. Allein schon das Cover ist mir sofort aufgefallen, doch auch der Klappentext überzeugte mich und machte mich unglaublich neugierig.

    Ich begann mit dem lesen und war sofort in der Story drin.
    Zoe erwacht schweißgebadet aus einem schlimmen Albtraum, langsam kommt sie wieder zu sich und kann sich wieder beruhigen.
    Doch schon wartet der nächste Schock auf sie, ihr ganzer Körper ist übersät mit Verletzungen, blauen Flecken und Schrammen, doch Zoe hat keinerlei Erinnerungen. Sie weiß absolut nicht was mit ihr geschehen ist. Alles scheint sich zu einem wahren Albtraum zu entwickeln denn auch Zoes Mann ist spurlos verschwunden, als sie schließlich auch noch anonyme Drohanrufe bekommt ist sie mit den Nerven völlig fertig.
    Was ist bloß geschehen? Warum hat sie keinerlei Erinnerung mehr?
    Was will dieser anonyme Anrufer und wo steckt ihr Mann?

    Zoe beginnt den Ereignissen auf den Grund zu gehen doch dabei gerät sie immer weiter in absolute Lebensgefahr.

    Ich war echt gespannt was mich bei diesem Buch wohl erwarten wird.
    Gleich schon zu beginn schraubt die Autorin den Spannungsbogen extrem hoch, dies bleibt das ganze Buch über bestehen. Sie schaffte es sogar diesen immer weiter zu steigern bis meine Nerven gespannt waren wie Drahtseile.

    Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig zu lesen.
    Ich habe dieses Buch an einem einzigen Abend verschlungen, es war derart spannend das ich es einfach nicht mehr aus den Händen legen konnte.

    Zoe tat mir unglaublich leid, mit der ganzen Situation war sie einfach überfordert.
    Ich denke so würde es aber jedem ergehen.

    Ich hatte während des lesen absolut keine Ahnung welchen Verlauf die Story wohl nehmen würde.
    Ich wusste auch nicht wer wohl der „Täter“ ist, und genau das macht für mich einen richtig guten Thriller aus, dieses Unvorhersehbare, man weiß nicht was einem auf der nächsten Seite erwartet.

    Die Handlung ist komplett fesselnd, spannend und nervenaufreibend. Das ganze spitzt sich zu bis zum finalen Showdown und dieser Showdown hat es echt in sich. Zum einen hätte ich in keinster weise mit einem solchen Ausgang gerechnet und zum anderen war ich geschockt wer der wahre Täter wirklich ist.
    Ich hatte sicherlich meine Vermutungen doch durch geschickte Wendungen führte mich die Autorin immer wieder in die Irre. Zudem steigerten diese Wendungen die Spannung noch zusätzlich.

    Ihr seht selbst mit diesem Thriller kann man nichts falsch machen. Ich für meinen Teil bin restlos begeistert und kann euch diesen Thriller nur ans Herz legen.
    Klare und uneingeschränkte Empfehlung.

    Fazit:
    Mit „Kalte Erinnerung“ ist der Autorin ein fesselnder, spannungsgeladener und nervenaufreibender Thriller gelungen der mich völlig überzeugt hat.
    Ein toller Schreibstil und eine Handlung voller Nervenkitzel überzeugten mich völlig.
    Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl!

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 1 =