Dicken, Dania

Keiner hört dein Schweigen

5 von 5 basierend auf 9 Kundenbewertungen
(9 Kundenrezensionen)

In einem Krankenhaus in Birmingham taucht die verwahrloste siebzehnjährige Kathie auf, die vor acht Jahren spurlos verschwand – gemeinsam mit ihrer Schwester Tracy. Psychologen und Sozialarbeiter versuchen vergeblich, von ihr etwas über den... mehr

Kaufen für 6,99 

In einem Krankenhaus in Birmingham taucht die verwahrloste siebzehnjährige Kathie auf, die vor acht Jahren spurlos verschwand – gemeinsam mit ihrer Schwester Tracy. Psychologen und Sozialarbeiter versuchen vergeblich, von ihr etwas über den Verbleib ihrer Schwester zu erfahren. Doch Kathie schweigt. Nur zu Andrea scheint sie Vertrauen zu fassen. Kurzentschlossen nimmt die Profilerin das Mädchen mit zu sich nach Hause. Noch ahnt sie nicht, dass sie damit nicht nur sich selbst, sondern auch ihre ganze Familie in tödliche Gefahr bringt.

Die erfolgreiche Selfpublisherin jetzt bei „be“!

Dania Dicken, Jahrgang 1985, lebt in Krefeld und hat in Duisburg Psychologie und Informatik studiert. Mit den Grundlagen aus dem Psychologiestudium setzte sie ein langgehegtes Vorhaben in die Tat um und schreibt seitdem spannende Profiler-Thriller.

9 Kundenbewertungen für Keiner hört dein Schweigen

  1. 5 von 5

    :

    Kennst du das Gefühl, wenn du schreien willst, wenn du weinen willst oder Sterben und es geht nicht? Nur wer selbst Narben auf der Seele hat, kann die Wunden andere Menschen sehen, spüren und begreifen.
    Im Krankenhaus in Birmingham taucht die völlig verwahrloste, unterernährte 17-jährige Kathie auf. Sie ist zusammen mit ihrer zwei Jahre älteren Schwester Tracy vor 8 Jahren spurlos verschwunden. Die Polizei ging von einem Gewaltverbrechen aus, da sich kein Entführer meldete. Die Ermittler versuchen zu erfahren, wo Tracy abgeblieben ist, aber, die völlig traumatisierte Kathie redet nicht. Ist es Mutismus oder kann sie womöglich gar nicht mehr reden? Traumspezialist Gordon wird hinzugezogen, doch er sieht ein Problem, da laut den Ärzten Kathie jahrelang missbraucht wurde. Nach dem Gordon nicht zu ihr vordringt, ruft er Andrea Thornston um Hilfe, da sie eine Frau ist und schon eigene Erfahrungen in dem Bereich hat. Doch Andrea ist unsicher, da es nicht ihr Spezialgebiet ist und sie Angst hat das bei ihr alte Wunden aufreißen. Selbst Andrea dringt anfangs nicht bei Kathie durch, bis ein entscheidender Satz das Eis zum Schmelzen bringt. Um mehr Vertrauen aufzubauen, nimmt Andrea Kathie mit zu sich nach Hause, ohne zu wissen, dass sie damit ihre ganze Familie in Lebensgefahr bringen wird.

    Meine Meinung:
    Der sechste Profilerfall war der bisher fesselndste, spannendste, härteste aber auch emotionalste Fall für mich. Hier hat sich Dania Dicken selbst übertroffen, den die Spannung war von Anfang an sehr hoch gehalten. Ich dachte immer eine Steigerung ist nicht möglich, aber da hat mich die Autorin eines besseren belehrt. Inzwischen ist die Familien Thornston mir ja schon an Herz gewachsen und es berührt mich natürlich sehr, wenn ihnen was passiert. Deshalb hat mich auch dieser Fall die eine oder andere Träne gekostet. Der Schreibstil ist wie immer sehr gut, das Cover brillant und passend zu den anderen Bänden der Reihe. Der Fall meisterhaft, so das der Leser nicht nur gefesselt ist, sondern auch noch was aus dem Bereich Psychologie lernt. Die beiden Schicksale der Mädchen, die ähnlich wie die reellen Fälle Natascha Kampusch, Elisabeth Fritzl oder Jaycee Lee Dugard sind haben mich erschüttert aber auch interessiert. Ich finde, wir sollten davor auch die Augen nicht verschließen. Trotzdem bin ich froh das die Autorin nicht zu stark ins Detail gegangen ist als sie das Schicksal der Mädchen berichtete, es war auch so schon hart genug. Ich würde diesem Buch am liebsten 10 Sterne geben, wenn es ginge. Chapeau Dania das war ein meisterhaftes Buch, das ich nur weiterempfehlen kann und 5 von 5 Sterne gebe. Auch wenn man diesen Band ohne Vorkenntnisse lesen kann, empfehle ich trotzdem die Reihe von Anfang an zu beginnen.

  2. 5 von 5

    :

    Die Spannung dieses Thrillers kann man fast nicht mit Worten ausdrücken!
    Ein bedrückendes Thema , dass Herzklopfen, Entsetzen, Leid und Unverständnis auslöst.
    Ein Buch, das ich an einem Tag durchlesen musste!

    Andrea Thornton erfährt während ihrer Polizeiarbeit in Norwich von dem Auftauchen eines seit acht Jahren vermissten Mädchens, das traumatisiert und in einem entsetzlichen Zustand in einem Krankenhaus in Birmingham auftaucht. Katie wurde damals zusammen mit ihrer Schwester Tracey entführt und beide konnten nie gefunden werden. Wo kommt sie auf einmal her und was ist mit ihrer Schwester? Katie befindet sich in einem Schockzustand und ist nicht in der Lage zu reden, sodass Andrea Thorntons Hilfe benötigt wird. Ihr wird genug Einfühlungsvermögen zugetraut, da sie selber schon in die Hände eines Psychopathen geraten ist. Kann sie Katie helfen und lebt ihre Schwester noch?

    Dania Dicken ist mit diesem Thriller ihr Meisterwerk gelungen! In ihrem sehr spannenden und fesselnden Schreibstil packt sie einen sofort mit dieser bedrückenden Geschichte der zwei entführten Mädchen und man kann sich direkt in ihr Leid, ihre Ängste und Not hineinfühlen. Einfühlsam, realitätsnah und schockierend sind die Szenen im Buch und man kann es wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Was für eine emotionelle und schreckliche Belastung für die Eltern, Ermittler und Andrea und ihrer Familie im Besonderen.

    Ein perfekter Kontrast zu Andreas Profilingfällen ist immer wieder das Erlebnis, an dem Familienleben der Thorntons teilnehmen zu dürfen. Durch ihre unkomplizierte und liebevolle Art und Weise im Umgang miteinander, fühlt man sich als Leser auch wie ein Mitglied dieser Familie und erlebt dadurch die schönen und schrecklichen Ereignisse noch intensiver mit ihnen. Was für eine tolle Familie!

    Wie immer schafft es Dania Dicken auch dieses Mal wieder nach so einem dramatischen Fall einen runden Abschluss des Buches hinzubekommen. Die Spannung war in diesem Buch wirklich nicht zu überbieten!

    Wow, ich habe mich schon lange nicht mehr so gut unterhalten gefühlt! Ein super spannendes Buch, das ich jedem Thrillerfan weiterempfehlen werde! Danke für dieses Leseerlebnis.

    Für diesen außergewöhnlichen Thriller hätte ich gerne mehr wie 5 Sterne vergeben.

  3. 5 von 5

    :

    Keiner hört dein Schweigen

    Dania Dicken

    Inhaltsangabe / Klappentext:

    In einem Krankenhaus in Birmin
    gham taucht die verwahrloste siebzehnjährige Kathie auf, die vor acht Jahren spurlos verschwand – gemeinsam mit ihrer Schwester Tracy. Psychologen und Sozialarbeiter versuchen vergeblich, von ihr etwas über den Verbleib ihrer Schwester zu erfahren. Doch Kathie schweigt. Nur zu Andrea scheint sie Vertrauen zu fassen. Kurzentschlossen nimmt die Profilerin das Mädchen mit zu sich nach Hause. Noch ahnt sie nicht, dass sie damit nicht nur sich selbst, sondern auch ihre ganze Familie in tödliche Gefahr bringt.

    Meine Meinung:

    Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll, denn der 6. Band der Profiler-Reihe war ein Meisterstück von Anfang bis Ende. Selten ist mir ein Thriller so ans Herz gegangen wie „Keiner hört dein Schweigen“. Es war eine spannende, aber auch sehr emotionale Achterbahnfahrt. Ein Thriller der mich zum Weinen gebracht hat. Ein Buch das sehr bewegend ist und immer wenn ich von Tracy und Katie gelesen hatte schob sich mir automatisch das Bild der kleinen Maddie vor Augen, die damals unter mysteriösen Umständen in Portugal verschwand. Aber nicht nur Maddies Schicksal hatte ich vor Augen, auch das der vielen Kinder die immer wieder spurlos verschwinden und nicht mehr auftauchen. Ein Thriller der auch im wahren Leben so ablaufen könnte, ein Buch das mich von Anfang an in ein Gänsehautfeeling versetzt hat.
    Der Schreibstil war wieder einmal grandios und das Buch hat mich von Anfang an gefesselt.

    Katie und ihre Schwester Tracey wurden im Alter von 9 und 11 Jahren auf dem Nachhauseweg entführt und plötzlich nach 8 Jahren taucht Katie verwahrlost und unterernährt in einem Krankenhaus in Birmingham auf. Schnell konnte man ihre Identität ausmachen aber alle Versuche das Mädchen zum Reden zu bringen schlugen fehl. Katie konnte einfach nicht reden, sie stand unter Schock. Dazu kommt das sie jahrelang missbraucht wurde und Angst vor Männern hatte. Traumaspezialist Gordon weiß das nur einer das Mädchen zum Reden bringen kann – seine Kollegin, die Profilerin Andrea die in ihrem Leben selbst schon mal Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist und sich somit ganz gut in das Mädchen reinversetzen kann. Andrea haddert kurz mit sich, den noch immer hat sie nicht vergessen was damals passiert ist. Sie kann inzwischen zwar damit umgehen, hat aber Angst das alles wieder nach oben kommt und sie runterzieht. Allerdings weiß sie auch ganz genau das es um Tracys Leben geht und das sie im Moment die einzige ist die eventuell zu Katie durchdringen kann. Also nimmt sie sich dem Mädchen an, nach einiger Zeit kommt sie auch zu ihr durch. Katie redet, aber sie fühlt sich im Krankenhaus unwohl und deshalb nimmt Andrea Katie mit zu sich nach Hause um sie dort weiter zu therapieren. Sie ahnt in dem Moment noch nicht das sie damit ihre ganze Familie in höchste Lebensgefahr bringt.

    Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzen Seite gefesselt, ich war sprachlos und emotional hat mich das Buch sehr berührt. Dania Dickens Bücher sind nicht immer leicht zu lesen, sie bringt es auf den Punkt aber dieses Mal war es wirklich Hardcore. Was Katie und Tracy in ihrer Gefangenschaft erleben mussten war wirklich kein Zuckerschlecken, dabei war klar das die Autorin manches nur anritzte und nicht ins kleinste Detail ging. Man konnte aber zwischen den Zeilen lesen und hatte dabei immer Namen aus dem realen Leben vor Augen – sei es nun die kleine Maddie, Natascha Kampusch oder Jaycee Lee Dugard. Schicksale die einem nahe gegangen sind und die man sofort mit der Geschichte in Verbindung bringt. Bewegend wie Katie aus der Zeit ihrer Gefangenschaft erzählt, aber auch wie sie langsam lernen muss die Vergangenheit hinter sich zu lassen und leben lernen muss. Die erste Zeit in Freiheit ist nicht leicht für sie – diese ganzen Eindrücke, die vielen Menschen, das Licht – es ist für sie nicht einfach, dazu dann das Wissen das ihre Schwester immer noch in Gefangenschaft ist, aber auch das man sie sucht. Alles sehr bewegend und gefühlvoll geschrieben, die Spannung ist auch immerzu vorhanden.

    Auch die Profilerin Andrea stößt bei diesem Fall an ihre Grenzen, vieles was sie hinter sich gelassen hat drängt wieder an die Oberfläche und man spürt wie sehr sie mit Katie leidet. Durch ihre Vergangenheit findet Andrea schnell Zugang zu Katie und wird ihr eine große Stütze. Andreas Stütze ist auch in diesem Fall ihr Mann Greg und ihre Tochter Julie. So traurig und beklemmend die Geschichte auch ist, dadurch das die Familie und Freunde in Danias Dickens Profiler-Reihe immer eine große Rolle spielen kommt man zum Luft holen und manchmal kann man auch ein bisschen lachen. Das braucht man gerade in diesem besonderen Fall auch. Es ist schön wenn man wieder auf bekannte Gesichter trifft und sieht was aus ihnen geworden ist.
    Besonders gut dargestellt wurde auch die Mutter der verschwundenen Kinder. Auch für sie waren die letzten Jahre nicht einfach und man kann sich gut in sie reinversetzen. 8 Jahre zwischen Hoffnung und Angst – dann taucht eine Tochter wieder auf, kann aber nicht sagen was aus der Schwester geworden ist. Die Mutter möchte ihr Kind einfach nur in die Arme schließen, aber für das Kind ist die Mutter eine Fremde geworden. Ein Konflikt der sehr gut geschildert wurde und der mir als Mutter mehr wie einmal Tränen in die Augen gebracht hat. Ich litt mit der Mutter ebenso wie mit Katie.

    Spannend von Anfang bis Ende, denn auch wenn das Schicksal von Katie und Tracy einem total in den Bann gezogen hat wollte man natürlich auch wissen warum alles so gekommen ist und wer hinter der Entführung steckte. Lange Zeit tappte man im Dunkeln, bis sich urplötzlich eine Spur auftat und die jagten einem dann gleich nochmals kalte Schauer über den Rücken. Die Frage wo Tracey steckt, ob man sie retten würde können war genauso spannend wie die Frage ob die Entführer weiterhin nach Katie suchten. Sie wusste zu viel und stellte für die Entführer eine große Gefahr dar.
    Ein richtig spannendes, bewegendes, gefühlvolles, fesselndes Buch das einem mehr wie einmal zum Weinen bringt, das einen Zittern lässt, das einen an die Realität erinnert und das einen nicht kalt lässt. Das Cover und der Titel passen unheimlich gut zum Inhalt des Buches, aber auch zu den bisherig erschienenen Bände dieser Reihe.

    Mein Fazit:

    Ich habe schon viele Buchreihen gelesen aber immer wieder war dann mal eines dabei das mich enttäuscht hat. Bei Dania Dickens Bücher ist es genau umgekehrt, jedes Mal setzt sie noch einen obendrauf. Ich denke dieses Buch ist mit Abstand das Beste der Reihe und wahrscheinlich auch die Krönung. Ich kann mir nicht vorstellen das dieses Buch noch übertroffen werden kann. Es war einfach genial und eine Message an alle, sozusagen in Memory an all die Kinder die täglich verschwinden und nicht wieder auftauchen.

    Meiner Meinung nach ist „Keiner hört dein Schweigen“ das Meisterstück dieser Reihe und bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

  4. 5 von 5

    :

    Der Titel hatte mich gleich angesprochen „Keiner hört dein Schweigen“ – ich ahnte schon, worum es gehen würde und war sehr gespannt, wie Dania Dicken dem Geschehen Worte und Ausdruck verleihen wird.

    Katie und Ruby werden 8 Jahre zuvor auf dem Schulweg entführt – niemand weiß, was aus ihnen geworden ist – ob sie noch leben? Bis Katie die Flucht gelingt und sie sich in ein Krankenhaus flüchtet. Dort ist sie in Sicherheit – aber ob sie außer Gefahr ist?
    Andrea, eine gefeierte Profilerin, die von einem anderen Fall selbst in einer Entführung verwickelt war, wird hinzugezogen. Sie gelangt dort näher an ihre eigene Geschichte, als ihr lieb ist.
    Wird sie Katie helfen können? Was ist mit Ruby?

    Ein Thriller der absoluten Spitzenklasse. Ein ungemein hoher Spannungsbogen, der beständig gehalten wird. Atemlos blättert man von Seite zu Seite, um bei der Aufklärung hautnah dabei sein zu können. Exellent gemacht. Die traumatisierte Katie wird so eindrücklich geschildert und beschrieben – es werden Worte für das Unaussprechliche gefunden. Respekt.

    Für mich war es der erste Fall von Andrea Thornton und anfänglich dachte ich, dass es ein Fehler war, die Reihe nicht von Anfang an gelesen zu haben. Aber Dania Dicken schafft es, den Leser dort abzuholen, wo er steht und so kann man sich voll und ganz auf die packende Story stürzen. Aber Vorsicht: für schwache Gemüter ist sie nicht geeignet – aber auf jeden Fall für Leser, die sich fragen ,was mit entführten Kindern passieren kann – es ist sicher kein Einzelfall und hochbrisant und topaktuell.

    Eine unbedingte Leseempfehlung!

  5. 5 von 5

    :

    Die Spannung dieses Thrillers kann man fast nicht mit Worten ausdrücken!
    Ein bedrückendes Thema , dass Herzklopfen, Entsetzen, Leid und Unverständnis auslöst.
    Ein Buch, das ich an einem Tag durchlesen musste!

    Andrea Thornton erfährt während ihrer Polizeiarbeit in Norwich von dem Auftauchen eines seit acht Jahren vermissten Mädchens, das traumatisiert und in einem entsetzlichen Zustand in einem Krankenhaus in Birmingham auftaucht. Katie wurde damals zusammen mit ihrer Schwester Tracey entführt und beide konnten nie gefunden werden. Wo kommt sie auf einmal her und was ist mit ihrer Schwester? Katie befindet sich in einem Schockzustand und ist nicht in der Lage zu reden, sodass Andrea Thorntons Hilfe benötigt wird. Ihr wird genug Einfühlungsvermögen zugetraut, da sie selber schon in die Hände eines Psychopathen geraten ist. Kann sie Katie helfen und lebt ihre Schwester noch?

    Dania Dicken ist mit diesem Thriller ihr Meisterwerk gelungen! In ihrem sehr spannenden und fesselnden Schreibstil packt sie einen sofort mit dieser bedrückenden Geschichte der zwei entführten Mädchen und man kann sich direkt in ihr Leid, ihre Ängste und Not hineinfühlen. Einfühlsam, realitätsnah und schockierend sind die Szenen im Buch und man kann es wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Was für eine emotionelle und schreckliche Belastung für die Eltern, Ermittler und Andrea und ihrer Familie im Besonderen.

    Ein perfekter Kontrast zu Andreas Profilingfällen ist immer wieder das Erlebnis, an dem Familienleben der Thorntons teilnehmen zu dürfen. Durch ihre unkomplizierte und liebevolle Art und Weise im Umgang miteinander, fühlt man sich als Leser auch wie ein Mitglied dieser Familie und erlebt dadurch die schönen und schrecklichen Ereignisse noch intensiver mit ihnen. Was für eine tolle Familie!

    Wie immer schafft es Dania Dicken auch dieses Mal wieder nach so einem dramatischen Fall einen runden Abschluss des Buches hinzubekommen. Die Spannung war in diesem Buch wirklich nicht zu überbieten!

    Wow, ich habe mich schon lange nicht mehr so gut unterhalten gefühlt! Ein super spannendes Buch, das ich jedem Thrillerfan weiterempfehlen werde! Danke für dieses Leseerlebnis.

    Für diesen außergewöhnlichen Thriller hätte ich gerne mehr wie 5 Sterne vergeben.

  6. 5 von 5

    :

    Da ich schon einige Bücher der Autorin und vor allem um ihre Profilerin Andrea Thornton lesen durfte, war natürlich auch dieses Buch ein absolutes Muss.

    Das Cover des Buches ist sehr gut gemacht und passt hervorragend zur bisherigen Reihe.

    Der Schreibstil ist, wie ich auch schon bei den vorhergehenden Büchern geschrieben habe, sehr gut. Die Spannung zieht sich von der ersten bis zur letzten Seite, die Charaktere entwickeln sich hervorragend weiter und obwohl das Buch ein Teil einer Serie ist, kann man jederzeit einsteigen, außer man will sich nichts von den Vorgängerbänden verraten lassen, denn es wird immer wieder Bezug darauf genommen, aber so, dass man das Buch auch für sich alleine lesen kann.

    Was dieses Buch von den bisherigen unterscheidet ist, dass dieses Buch hochemotional ist – nicht nur aufgrund des Themas Kinderpornografie bzw. Kindesentführung, sondern auch um Andreas Privatleben.

    Dabei lässt sie auch kurz immer wieder echte Fälle (Fam. Fritzl, Natascha Kampusch) einfließen, die ich als Österreicher natürlich noch intensiver mitbekam.

    Das Buch endet mit einer kleinen Überraschung und ich war kurz enttäuscht darüber, dass dies vielleicht der letzte Band der Serie wäre, aber es geht Gottseidank weiter.

    Fazit: Hochemotionaler, spannender Thriller der seien Vorgängern in nichts nachsteht. Freue mich schon auf den nächsten Band.

  7. 5 von 5

    :

    *Kennst du das Gefühl, wenn du schreien willst, wenn du weinen willst oder Sterben und es geht nicht? Nur wer selbst Narben auf der Seele hat, kann die Wunden andere Menschen sehen, spüren und begreifen.*
    Im Krankenhaus in Birmingham taucht die völlig verwahrloste, unterernährte 17-jährige Kathie auf. Sie ist zusammen mit ihrer zwei Jahre älteren Schwester Tracy vor 8 Jahren spurlos verschwunden. Die Polizei ging von einem Gewaltverbrechen aus, da sich kein Entführer meldete. Die Ermittler versuchen zu erfahren, wo Tracy abgeblieben ist, aber, die völlig traumatisierte Kathie redet nicht. Ist es Mutismus oder kann sie womöglich gar nicht mehr reden? Traumspezialist Gordon wird hinzugezogen, doch er sieht ein Problem, da laut den Ärzten Kathie jahrelang missbraucht wurde. Nach dem Gordon nicht zu ihr vordringt, ruft er Andrea Thornston um Hilfe, da sie eine Frau ist und schon eigene Erfahrungen in dem Bereich hat. Doch Andrea ist unsicher, da es nicht ihr Spezialgebiet ist und sie Angst hat das bei ihr alte Wunden aufreißen. Selbst Andrea dringt anfangs nicht bei Kathie durch, bis ein entscheidender Satz das Eis zum Schmelzen bringt. Um mehr Vertrauen aufzubauen, nimmt Andrea Kathie mit zu sich nach Hause, ohne zu wissen, dass sie damit ihre ganze Familie in Lebensgefahr bringen wird.

    *Meine Meinung:
    Der sechste Profilerfall war der bisher fesselndste, spannendste, härteste aber auch emotionalste Fall für mich. Hier hat sich Dania Dicken selbst übertroffen, den die Spannung war von Anfang an sehr hoch gehalten. Ich dachte immer eine Steigerung ist nicht möglich, aber da hat mich die Autorin eines besseren belehrt. Inzwischen ist die Familien Thornston mir ja schon an Herz gewachsen und es berührt mich natürlich sehr, wenn ihnen was passiert. Deshalb hat mich auch dieser Fall die eine oder andere Träne gekostet. Der Schreibstil ist wie immer sehr gut, das Cover brillant und passend zu den anderen Bänden der Reihe. Der Fall meisterhaft, so das der Leser nicht nur gefesselt ist, sondern auch noch was aus dem Bereich Psychologie lernt. Die beiden Schicksale der Mädchen, die ähnlich wie die reellen Fälle Natascha Kampusch, Elisabeth Fritzl oder Jaycee Lee Dugard sind haben mich erschüttert aber auch interessiert. Ich finde, wir sollten davor auch die Augen nicht verschließen. Trotzdem bin ich froh das die Autorin nicht zu stark ins Detail gegangen ist als sie das Schicksal der Mädchen berichtete, es war auch so schon hart genug. Ich würde diesem Buch am liebsten 10 Sterne geben, wenn es ginge. Chapeau Dania das war ein meisterhaftes Buch, das ich nur weiterempfehlen kann und 5 von 5 Sterne gebe. Auch wenn man diesen Band ohne Vorkenntnisse lesen kann, empfehle ich trotzdem die Reihe von Anfang an zu beginnen.*

  8. 5 von 5

    :

    „Wenn du es erzählen kannst“ S. 112 – das hört Andrea zu den schlimmen Erlebnissen vor sechs Jahren, bei denen ihre Freundin Caroline damals starb. Dabei will doch eigentlich nicht Andrea hier Hilfe bekommen, sondern Unterstützung leisten. Doch von vorn.

    Für die Profilerin Andrea und ihren Mann Greg läuft es rund in der kleinen Familie mit Tochter Julie. Doch als in einem Krankenhaus in Birmingham ein völlig verstörtes und verwahrlostes junges Mädchen auftaucht, ahnt Andrea noch nicht, in welcher Achterbahnfahrt des Horrors sie dadurch landen wird.

    Katherine „Katie“ Archer und ihre zwei Jahre ältere Schwester Tracy waren vor acht Jahren plötzlich spurlos verschwunden, damals 9 und 11 Jahre alt. Man fand drei Jahre später kinderpornographische Bilder der beiden, nie jedoch die Kinder selbst. Katie ist jetzt plötzlich wieder aufgetaucht, als Siebzehnjährige mit schlimmsten Spuren der Misshandlung. Von Tracy fehlt jede Spur und Katie scheint die Sprache verloren zu haben – und schon ist Andrea wieder in einem neuen Fall, denn das Mädchen vertraut denen nicht, die sie befragen – Männern.

    Kaum ertragbar sind die Rückblenden in die Vergangenheit der Schwestern direkt nach der Entführung: „Es gab nur Matratzen, Decken und den Eimer. Sonst nichts.“ S. 22 Es sollte bei dieser Entführung nicht um Lösegeld gehen…. Auch der Blick in die Gedankenwelt der geflüchteten Katie ist heftig: „Man würde sie nach Tracy fragen. Aber was sollte sie sagen?
    Sie hörte die grauenvollen Schreie ihrer Schwester. Es war jetzt zwei Tage her, aber sie waren in ihrem Kopf immer noch nicht verstummt.“ S. 11

    Einfühlsam bemüht sich die Profilerin um das völlig verstörte junge Mädchen, der acht Jahre ihres Lebens fehlen, deren Vater in der Zeit ihrer Gefangenschaft starb, die keine normale Pubertät erleben konnte. Flachbildfernseher hatte es vorher noch nicht gegeben und völlig andere Autos; das ganze Ausmaß wird hier klug angerissen. Andrea ist schockiert über das, was sie herausfindet: „Der Überlebenstrieb erstaunte sie immer wieder. Menschen hielten die furchtbarsten Dinge aus.“ S. 144 Aber wer da zu Andrea „Wenn du es erzählen kannst“ sagt und warum und an welche Grenzen Andrea und Greg im Buch geführt werden – nun, dass möchte ich hier nicht verraten, das kann jeder selbst nachlesen.

    Das Buch, der sechste Fall mit Andrea Thornton, die aus Deutschland stammt, aber in Großbritannien verheiratet ist, dürfte auch ohne Vorkenntnisse der anderen Bücher zu lesen sein; was aus Vor-Bänden relevant ist, wird von Autorin Dania Dicken kurz angerissen. Dafür ist der Text aber ziemlich harter Tobak und absolut ungeeignet für Leser, die nichts von sexueller Gewalt lesen wollen. Das Buch entpuppte sich als nervenzerfetzender Pageturner, der aber durchaus neben einiger Action gerade zum Schluss hin in weiten Teilen klarmacht, in welch kleinen Schritten traumatisierte Opfer nur befragt werden können. Anders wäre es aber auch beim Lesen kaum zu ertragen.

  9. 5 von 5

    :

    In ‚Die Profilerin – Keiner hört dein Schweigen‘ beschert uns die Autorin Dania Dicken bereits Band sechs der Profiler-Reihe – Andrea Thornton ermittelt wieder!
    Das Cover sieht wieder sehr unheimlich und schaurig aus – speziell die gelbe Schrift verstärkt diesen Eindruck noch. Es passt wieder sehr gut zur Inhaltsangabe und fügt sich optisch gut in die Cover der restlichen Reihe ein.

    Ich habe das Buch in einem Tag verschlungen, gefangen von den Emotionen und der Spannung hat es mich bis zur letzten Seite gefangen gehalten! Ich kann mit gutem Gewissen sagen das dieser Band der aufwühlendste und emotionalste der Reihe ist. Er hat mich sehr berührt und zwischendurch regelrecht fertig gemacht hat – die Autorin schickt hier ihre Figuren an deren Grenzen und man leidet als Leser richtig gehen mit!

    Der Prolog ist ein spannender und interessanter Einstieg in die Geschichte. Ebenso gut hat mir die kurze Rückblende zu Sarah im ersten Kapitel gefallen.
    Die kursiv geschriebenen Rückblende-Kapitel sind zwar Aufschlussreich um die Vergangenheit der Opfer zu verstehen aber gleichzeitig haben sie es dieses Mal sehr in sich.

    Ich bin nach wie vor überwältigt von den Erzählungen der Figuren – die Emotionen konnte ich selbst durch das Buch hindurch noch fühlen! Einige Kapitel waren sehr aufwühlend.

    Es kommen natürlich wieder viele bekannte Personen vor und man lernt diese noch besser kennen – auch wenn ich immer wieder denke das geht gar nicht mehr besser. Greg ist der Wahnsinn, bei ihm erkennt man immer wieder die größte Veränderung seit Beginn der Reihe.

    Fazit:
    Die Autorin Dania Dicken versteht es ihren Nutzen aus ihrem Psychologie-Studium zu ziehen, sie setzt ihr gewonnenes Wissen in ihren Profiler-Thrillern gekonnt um. Einmal angefangen kann man durch den fesselnden Erzählstil das Buch nicht mehr aus der Hand geben, durch die flüssige Schreibweise fliegen die Seiten nur so dahin. Man baut immer mehr Verbindung zu Andrea, ihrer Familie und Freunden auf.

    Dieses Buch ist für alle Cody McFayden oder Criminal Minds Fans ein Muss! Zum Verständnis von diesem Thriller empfehle ich die anderen Bänder der Reihe zu lesen, da sich die privaten Geschehnisse mit Dingen aus den anderen Teilen beschäftigen bzw. sich auf diese beziehen und man ansonsten den Zusammenhang nicht verstehen wird. Und fehlendes (Vor-)Wissen soll natürlich nicht den Lesegenuss trüben!

    Man darf nun gespannt auf weitere Fälle der Autorin mit Andrea als Profilierin warten. Bei der Vorschau auf den nächsten Teil kann man sich bereits wieder ein Gusto holen!

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 + 8 =