Baxter, Lily

Wiedersehen in Dorset

3 von 5 basierend auf 2 Kundenbewertungen
(2 Kundenrezensionen)

London 1939: die junge Poppy wird von ihren Eltern an die Küste Englands geschickt, um den Kriegswirren in London zu entgehen.

Poppy wird von der wohlhabenden Familie Carroll aufgenommen und fühlt sich in eine andere Welt versetzt: lebte ihre... mehr

Kaufen für 7,49 
  • Format: eBook
  • Sprache: DE
  • Label: Liebesromane, Be, beHeartbeat
  • Seiten: 414
  • ISBN: 9783732515028
  • Erscheint am 01.04.2016

London 1939: die junge Poppy wird von ihren Eltern an die Küste Englands geschickt, um den Kriegswirren in London zu entgehen.

Poppy wird von der wohlhabenden Familie Carroll aufgenommen und fühlt sich in eine andere Welt versetzt: lebte ihre Familie in London in einfachsten Verhältnissen, so ist ihr neues Zuhause mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet.

Doch dann schlägt das Schicksal unbarmherzig zu und Poppy muß ihr neues Heim wieder verlassen und in das zerbombte London zurückkehren.

Zerrissen zwischen der Sehnsucht nach Dorset und der Freude wieder bei ihrer Familie zu sein, wird Poppy erneut vom Schicksal geprüft …

2 Kundenbewertungen für Wiedersehen in Dorset

  1. 3 von 5

    :

    Auf das Buch wurde ich durch eine Pressemail aufmerksam und hatte das Glück ein Rezensionsexemplar ergattern zu können.

    Die dreizehnjährige Poppy wird von London an die Küste auf Squire`s Knapp geschickt, um dem Krieg zu entfliehen. Dort erwarten sie zwar Luxus und gutes Essen, aber Mrs. Carroll ist nicht unbedingt die herzlichste Person. Auch die Hausangestellten sind ihr gegenüber misstrauisch. Nur Guy, in den sie sich direkt verliebt, und seine Verlobte Amy sind nett zu ihr. Nachdem sie sich in Squire`s Knapp eingelebt hat, ist sie gezwungen zurück nach London zu gehen und für ihren Lebensunterhalt zu sorgen.

    Puh, viel zum Inhalt gibt es gar nicht zu sagen. Das Buch erstreckt sich über mehrere Jahre und oftmals sind Weihnachten und der Geburtstag von Poppy relevante Zeiten, in denen man mehr erfährt. Dazwischen vergeht meist die Zeit ohne große Überraschungen. Kurz und Knapp erzählt dann die Autorin was zwischenzeitlich vorgefallen ist. Ehrlich gesagt, war ich sehr enttäuscht, als ich las, das Poppy 13 Jahre alt ist. Es steht zwar im Klappentext die junge Poppy, aber mit 16 Jahren hatte ich schon gerechnet. Das Cover ist da auch keine Hilfe, denn die Frau darauf ist definitiv keine 13 mehr. Auch mit den Ende war ich nicht zufrieden. Während das Buch im Mittelteil größtenteils mit Nichtigkeiten zugestopft ist, ist das Ende und die Auflösung innerhalb von 2 Kapiteln geschehen. Da hätte ich mir einen Plot gewünscht, der tiefer geht.

    Auch die Liebesgeschichte um Poppy und Guy war völlig unsinnig. Sie ist natürlich hin und weg von ihm und auch er, mit über 20 Jahren, war wohl schon von Anfang an in sie verliebt. Hallo ?? Die beiden verbringen nur sehr wenig Zeit miteinander und selbst nach 4 Jahren ist diese Liebe immer noch aktuell. An dieser Stelle muss ich nun :spoiler: Gegen Ende des Buch verschwindet Guy bei einem Einsatz und er wird für tot erklärt. Das wird aber ohne viel Federlesen geschrieben und ist dann auch so schnell abgehakt, dass einem direkt schon klar ist, das Guy noch lebt und zu einem späteren Zeitpunkt wieder auftaucht. *ENDE*

    Die restlichen Charaktere blieben relativ blass und auch die Emotionen kamen nicht bei mir an. Einzig Poppy wird näher beleuchtet, die mit dem Alter selbstverständlich reifer wird. Ansonsten ist da noch Dennis, der mir im Gedächtnis bleibt, jedoch nicht im positiven Sinne. Ich glaube kaum, dass seine zukünftige Familie ein schönes Leben führen wird.

    Der Schreibstil war leicht und angenehm zu lesen. Die Autorin konnte jedoch weder die Gefühle der Charaktere gut darstellen, noch sie dem Leser nahe bringen. Trotzdem wollte ich immer wissen, wie es mit Poppy endet und so habe ich das Buch innerhalb weniger Stunden und mit nur einer Pause gelesen.

    Fazit: Trotz einiger Kritikpunkte meinerseits bescherte mir die Geschichte schöne Lesestunden. Das Potenzial der Geschichte wurde aber leider nicht völlig ausgenutzt.

  2. 3 von 5

    :

    Polly Brown wird zu Kriegsbeginn gemeinsam mit anderen Londoner Kindern aufs Land verschickt, um so vor den drohenden deutschen Bombenangriffen sicher zu sein. Dreizehn Jahre, fast noch ein Kind, aber mit Sicherheit noch keine Frau, steht sie am Zielort und bangt um ihre Zukunft. Wird sie freundliche Aufnahme in ihrer neuen Heimat finden? Wird sie bald ihre Eltern wiedersehen und zurückkehren können?

    Wer die Antworten wissen will, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

    Ich habe mich jedenfalls beim Lesen gut unterhalten gefühlt. Der Autorin ist es gut gelungen die Ängste und Zweifel die Polly während dieser Kriegsjahre durch litten hat zu schildern. Schließlich war sie nicht nur von ihrer Familie getrennt, sie kam auch in eine neue, für sie äußerst vornehme Familie und musste auch noch mit den pubertären Gefühlen klar kommen. Kein leichtes Unterfangen. Ich hätte mir dabei aber Theatralik gewünscht. Das hätte der Geschichte mehr Tiefe gegeben. Polly wird in meinen Augen als ausgesprochen gutmütig, die Fehler und Intrigen der anderen ihr gegenüber immer wieder verzeihend und absolut selbstlos beschrieben. Nicht immer konnte ich mich mit ihren Entscheidungen anfreunden, sie kamen mir unrealistisch vor. Berechnend wie manche Menschen sind (so auch in Pollys Familie) erschien mir dies mehr wie ein Märchen.

    Wer eine Geschichte über Jugendliebe in den Wirren des 2. Weltkriegs lesen möchte, dem kann ich dieses Buch durchaus empfehlen.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 1 =