Schottland im Frühling beHEARTBEAT
Orte, Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps für Ihren Schottlandurlaub

6 Gründe, warum Schottland im Frühling eine Reise wert ist!

Der Frühling ist ins Land gezogen und damit auch die beste Reisezeit.
Schottland ist zwar zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, jedoch erstrahlt der Norden der britischen Insel besonders im Frühling
in einem unverwechselbaren Glanz. Denn die beste Zeit, um nach Schottland zu reisen, ist definitiv in den Frühlingsmonaten.
Egal ob Städtetrip, Roadtrip oder Wandern – Schottlands Natur hat vor allem in den Monaten April und Mai einiges an Naturschönheit zu bieten.

Wir haben für Sie 5 Orte und Sehenswürdigkeiten gesammelt, denen Sie während Ihres Schottlandurlaubs unbedingt einen Besuch abstatten sollten.

1) Die Märchenstadt Edinburgh in voller Blüte

In Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands, entfaltet sich besonders im Frühjahr der wahre Blütenzauber:
Alle Grünflächen der Stadt – und davon gibt es reichlich – verwandeln sich in ein Meer aus bunten Krokussen und Narzissen.

Geheimtipp: Einzigartige Stimmung kommt vor allem in den Princess Street Gardens auf. Zwischen Frühlingsblumen und frischen Knospen an den Bäumen kann man mit einem wunderbaren Blick auf das Edinburgh Castle und das Scotts Monument flanieren und die atemberaubende Kulisse genießen.

2) Schottischer Frühling in Glasgow

Glasgow ist mit etwa 600.000 Einwohnern die größte Stadt Schottlands und noch immer geprägt von ihrer Vergangenheit als Industriestadt. Besonders lebhaft ist Glasgow im angesagten Studentenviertel West End. Nicht nur die renommierte University of Glasgow ist im Frühling einen Besuch wert, sondern auch der nahegelegene Kelvingrove Park. Für alle, die schöne Spaziergänge lieben, sollte der Kelvingrove Rundgang entlang des Flusses Clyde ein absoluter Geheimtipp sein.

Ein Geheimtipp für alle Whisky Liebhaber (oder die, die es werden wollen) ist im Übrigen die Auchentoshan Whiskydestillerie. Die Brennerei erreichen Sie in ca. einer halben Stunde mit dem Auto. Vor Ort wird ein sehr angenehm milder Whisky produziert, der auch für Einsteiger geeignet ist.

3) »Dunnotar Castle« – Schottland in voller »Brüte«

Einer der wohl schönsten Orte Schottlands und als absoluter Insidertipp zu empfehlen, ist das Dunnotar Castle an der Ostküste der circa 3 km entfernten Stadt Stonehaven. Die Ruine liegt eindrucksvoll an einem Felsvorsprung und ist fast komplett vom Meer umgeben. Besonders beeindruckend ist ein Besuch, wenn im April Möwen, Papageientaucher und andere Seevögel in den Klippen der Felsvorsprünge ihre Eier ausbrüten. Geheimtipp: Besuchen Sie die Burgruine am frühen Morgen und genießen Sie die einzigartige Aussicht. Einzige Geräuschkulisse: das Schreien der Seevögel.

»Obwohl Felicia nie zuvor in den schottischen Highlands gewesen war, fühlte es sich beruhigend vertraut an, diesen Himmel zu sehen, dieses Meer zu hören und diese Luft zu spüren.«

Das Geheimnis von Chaleran Castle, S. 177

»Für entspannte Lesestunden, in denen man mal in das schöne Schottland abtauchen kann.«

Annette Lunau, Amazon

 

»Es ist alles so natürlich geschrieben, dass ich es genau vor meinem inneren Auge gesehen habe.«

Carola S., Amazon

4) In den Highlands ist »das Gras grüner«

Eine einzigartige Frühlingsstimmung herrscht auch in den schottischen Highlands. Der Süden der Region ist mit seinen weiten grünen Wiesen, schroffen Felsen und ruhigen Gewässern sehr kontrastreich. Geheimtipp: Ein landschaftlich absolutes Highlight stellt das Tal Glencoe mit seinen drei sich ähnelnden Bergrücken dar. Auf Grund der Ähnlichkeit werden diese auch »The Three Sisters« genannt. So schön dieser Ort ist, so leidvoll ist seine Geschichte: Im Jahr 1692 richteten die Soldaten von König Wilhelm III ein Blutbad unter den ansässigen Gefolgsleuten des größten schottischen Clans, den MacDonalds, an. Nichtsdestotrotz, das Tal sollte sich jeder für seinen Schottland Urlaub auf die To-Do-Liste setzen!

»In unserer Familie gab es vor vielen Jahren eine dramatische Liebesgeschichte. Ich könnte dir persönliche Aufzeichnungen darüber geben, wenn du dich für die Vergangenheit unseres Clans interessierst.«

Das Geheimnis von Chaleran Castle, S. 201

5) Wildromantischer Frühling auf der Isle of Sky

Bei einem Roadtrip durch Schottland darf vor allem eines nicht fehlen – die romantische Hebrideninsel Isle of Skye. Die ganze Insel besteht aus Vulkangestein, woraus beeindruckende Felsformationen entstanden sind. Geheimtipp: Besuchen Sie unbedingt den Old Man of Storr – eine beeindruckende Felsnadel, die als freistehender Obelisk in die Höhe ragt. Und wieso man die Isle of Skye unbedingt im Frühling besuchen sollte? Ganz einfach, weil sich zu diesem Zeitpunkt die Mückenplage noch in Grenzen hält.

Mehr lesen: 13 Geheimtipps für Ihren Mallorca Urlaub

6) Eilean Donan Castle – die schönste Burg Schottlands

Wer zur Isle of Skye unterwegs ist, sollte auf keinen Fall eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Schottlands missen. Wie praktisch, dass das Eilean Donan Castle auch noch auf dem direkten Weg zur Insel Skye liegt. Umgeben von den sanften Hügeln der Highlands, gelegen auf einer kleinen Felseninsel im Wasser bettet sich die Burg in eine traumhafte Kulisse wie aus dem Bilderbuch ein.

Das Eilean Donan Castle diente auch als Inspiration für den Familiengeheimnisroman »Das Geheimnis von Chaleran Castle«. In der Geschichte zieht Reisejournalist in Felicia in die traumhafte Wasserburg des Chaleran Clans und, entdeckt dort geheimnisvolle Briefe, welche ein nie geahntes Familiengeheimnis wachrufen.

Mehr Informationen zu »Das Geheimnis von Chaleran Castle«:

Das Geheimnis von Chaleran Castle

Bewertet mit 3.66 von 5
6,99 €

Eine Burg voller Geheimnisse. Ein schottischer Clan. Eine dramatische Familientragödie.

Ein spanischer Obsthof um 1900: Als ein äußerst attraktiver und zuvorkommender Schotte Zitronenbäume kaufen will, verliebt sich Sofia, die Tochter des Obstbauern, mit Haut und Haaren in ihn. Sie muss jedoch gegen ihre Gefühle kämpfen, denn ein Zusammensein ist ausgeschlossenen. Logan ist bereits verlobt und wird nach seiner Rückkehr in die Heimat heiraten. Doch dann sorgt eine Mondscheinnacht für weitreichende Konsequenzen …
Schottland, 2016: Reisejournalistin Felicia ist begeistert, als sie für ein Magazin einen Bericht über Schottland schreiben soll. Sie liebt die raue Natur dort und zur Isle of Skye spürt sie sofort eine tiefe Verbundenheit. Doch als Amelia Chaleran, die Besitzerin ihrer Unterkunft, ihr für die Recherche eine Holzschatulle mit Briefen und Tagebuchaufzeichnungen ihrer Vorfahren anvertraut, stößt Felicia auf eine schmerzliche Familientragödie, die sie zutiefst schockiert.

Nach dem Erfolg von Carolin Raths „Das Erbe der Wintersteins“ gibt es jetzt den neuen fesselnden Familiengeheimnis-Roman „Das Geheimnis von Chaleran Castle“ von Elaine Winter bei „be“.

Kaufen

Mehr Informationen zu »Elaine Winter«:

Elaine Winter

Elaine Winter

Elaine Winter hat schon als Kind gerne Geschichten erfunden. Sie studierte Germanistik und Anglistik, probierte sich in verschiedenen Jobs in der Medienbranche aus und kehrte bald zum Geschichten erfinden zurück. Inzwischen ist sie seit mehr als zwanzig Jahren Autorin und hat den Spaß am Erdenken schicksalhafter Wendungen und romantischer Begegnungen bis heute nicht verloren.

Mehr Infos

Ähnliche Titel

Kommentiere den Beitrag