Kalle & Kasimir
Der raffinierte Kater Kasimir über seinen tierischen Kollegen

Kater Kasimir vom Detektiv-Duo »Kalle & Kasimir« im Interview

Ihre Erfolge lassen sich sehen und die Fans lieben sie: Die Rede ist von Kalle und Kasimir! Wir haben diese Beliebtheit zum Anlass genommen, um mit dem tierischen Detektiv-Duo ein Interview zu führen. Dabei kamen interessante Dinge ans Licht, aber lesen Sie selbst!

Los geht es mit dem raffinierten Kater Kasimir!

Mehr lesen: Interview mit Mops Kalle

be-ebooks: Kasimir, wie war es denn bevor Mops Kalle in dein Leben getreten ist?

Kasimir: Ein echter Katertraum! Ich lebe schon seit Jahren mit meiner lieben Linna zusammen in unserer Wohnung. Linna ist für eine Zweibeinerin außergewöhnlich graziös und verfügt über exquisiten Geschmack – was man ja schon daran erkennen kann, dass sie mich als ihren Gefährten gewählt hat.

Natürlich … es gibt auch in der idealen Beziehung vielleicht einen klitzekleinen Hinkefuß. Linna scheint irgendwie von dem Gedanken besessen, dass ich – der erfolgreichste und bekannteste Ermittler auf vier Pfoten der umliegenden Gärten – liebend gern mit diesem Ding spiele, dieser grauen, klappernden, mit Fell bezogenen (schüttelt sich) … Rappelmaus … (hält kurz inne und räuspert sich) … sprechen wir über etwas Anderes!

be-ebooks: Und wie kam es dazu, dass Kalle bei dir eingezogen ist?

Kasimir: Das habe ich mich anfangs auch gefragt: Wie konnte es nur dazu kommen? Aber Zweibeiner sind offenbar nur zufrieden, wenn sie zu zweit leben können. Meine Linna hatte sich dafür ihren Mads ausgesucht, stattlich, groß, sympathisch. Mads ist in Ordnung. Er ist reinlich, kann gut kraulen und ist außerdem Polizist – ein ehrbarer und spannender Beruf. Und er hat sofort kapiert, dass beim Kochen immer noch ich die besten Happen zugesteckt bekomme.

»Versuchen Sie mal, geschmackvoll und schick zu wirken, während aus dem Körbchen neben dem Sofa infernalische Schnarchgeräusche dringen. «
Kater Kasimir

Mit ihm wäre ich also durchaus einverstanden gewesen. Doch leider zog mit ihm ja auch dieser schwarze Klops bei uns ein: Kalle. Glubschaugen, platte Nase, kahler Bauch. Das Schlimmste an ihm aber ist seine penetrant gute Laune. Der verhinderte Rollmops glaubt tatsächlich, dass alle Welt auf zwei und vier Beinen sein Freund ist.

be-ebooks: Wie hat sich dein Leben dadurch verändert?

Kasimir: Oh, selbstverständlich vernachlässige ich meine Pflichten nicht. Ich liege immer noch auf der Fensterbank, um den Nachbarn zu demonstrieren … aber ehrlich gesagt, kostet mich das elegante Liegen nun enorme Nerven. Versuchen Sie mal, geschmackvoll und schick zu wirken, während aus dem Körbchen neben dem Sofa infernalische Schnarchgeräusche dringen.

Und meine Gänge durch den Garten sind auch nicht mehr dieselben, nachdem Mads auf die Idee kam, aus meiner Katzenklappe eine wesentlich größere Katermopsklappe zu machen. Der pechfarbene, unerwünschte Besucher auf vier spisseligen Beinchen läuft mir ja überall hin nach und plappert dabei unentwegt, was ihm in den runden Kopf schießt. (schüttelt resigniert den Kopf)

Ein tierischer Ermittler mit feiner Spürnase: Hier kommt Kater Brown!

be-ebooks: Was hast du unternommen, um die Situation zu ändern?

Kasimir: Tja, an dem Abend als meine Linna und Mads sich gestritten hatten – wegen dieser gewissen Nicole – dachte ich noch, es reicht, wenn ich Linna klar mache, wie schön unser Leben allein doch war. Ich muss gestehen, dass ich … (murmelt leise)


be-ebooks: Bitte? Die Antwort war nicht ganz zu verstehen.

Kasimir: (schnell) Ich hab mit ihr mit der Rappelmaus gespielt.

be-ebooks: Und das hat geholfen?

Kasimir: (brummt) Nur kurzfristig. (richtet sich entschieden auf) Aber ich wäre ja nicht der weltbeste Kater-Detektiv, wenn mir nichts Anderes einfallen würde. Natürlich war mir klar, dass zuerst Linna begreifen muss, dass diese schwarze Ausgeburt der Gute-Laune-Hölle wieder weg muss. Deswegen habe ich ein paar geschickte Tricks eingefädelt.
Da war zum Beispiel die Sache mit der Klopapierrolle. Kalle wusste doch wirklich nicht, was da drin versteckt ist … (grinst verhalten). Aber ich will auch nicht zu viel von meinen geheimen Vorgehensweisen in solchen Fällen verraten.

»Wissen Sie, Hunde verfügen über ein paar physische Fähigkeiten, die einem schlanken, eleganten Kommissar wie mir durchaus nützlich sein können.«

Kater Kasimir

be-ebooks: Hat die Sache denn auch irgendwas Gutes?

Kasimir: (schleckt sich über die Pfote und fährt sich damit dann über den Kopf) Na ja, offen gesagt, kann das tatsächlich auch mal vorkommen. Wissen Sie, Hunde verfügen über ein paar physische Fähigkeiten, die einem schlanken, eleganten Kommissar wie mir durchaus nützlich sein können. In Sachen Loch-unter-dem-Zaun-durch-Graben sind Hundepfoten besser geeignet als meine feinen, empfindsamen Katerpfoten.

Tierische Ermittler auf Samtpfoten: Hier gehts zu Darcy

Insgesamt kann es bei Ermittlungen von Vorteil sein, zu zweit vorzugehen. Insbesondere, wenn es da einen Widersacher gibt. Ich meine natürlich diesen gewaltigen, weißen Kater mit dem riesigen Raubtiergebiss und dem blutdürstigen Verlangen, alle anderen Kater der umliegenden Gärten nach Strich und Faden zu verprügeln. Ehrlich gesagt hätte ich nie gedacht, dass der Große Weiße sich einmal würde verunsichern lassen von einem schwarzen Mops, der erniedrigende Kunststückchen vorführt.
(bricht nachdenklich ab)

be-ebooks: Und wie soll es jetzt weitergehen?

Kasimir: Ehm … wie bitte? Ach ja. Also, im Vordergrund steht natürlich der aktuelle Fall, in dem ich ermittle. Über den kann ich hier natürlich nicht viel sagen, das werden Sie verstehen. Aber sobald ich dort erfolgreich war und die Ermittlung abgeschlossen habe, steht natürlich fest (blickt entschlossen): Der Mops muss weg!

 

In Teil 2 treffen wir Kasimirs Freund und Kollegen Kalle. Der Mops wird sicherlich auch das ein oder andere Geheimnis preisgeben!

Mehr Informationen zu »Mirjam Müntefering«:

Mirjam Müntefering

Müntefering Mirjam

Geschichten erzählen und mit Tieren umgehen – das waren seit ihrer Kindheit an die herausragenden Interessen der Autorin Mirjam Müntefering (Jahrgang 1969). Als Autorin hat sie bereits über 30 Bücher veröffentlicht, in denen Freundschaft und Liebe die Hauptrolle spielen. Als Tierfreundin führt die „Filmwissenschaftlerin und Fernsehredakteurin a.D.“ seit dem Jahr 2000 ihre eigene Hundeschule. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich außerdem mit Pferden nach dem Prinzip des Natural Horseman Ship, gärtnert leidenschaftlich gern nach britischen Vorbild und versucht sich im Klavierspielen.
Neben dem täglichen Schreiben und dem Unterricht in der Hundeschule ist Mirjam Müntefering zudem mit Lesungen in ganz Deutschland zu Gast.
Ihre einwöchigen Schreiburlaube „ROMANtische Inspiration“ haben schon einigen Neu-Autorinnen zur ersten eigenen Buchveröffentlichung geholfen. Mit ihrer Lebensgefährtin und den gemeinsamen Hunden lebt Mirjam Müntefering in einem alten Fachwerkbauernhof im grünen Teil des Ruhrgebietes zwischen Hühnern, Meerschweinchen und Pferden.

Mehr Infos

Kommentiere den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code